Stromabgabe der Stadtwerke Karlsruhe reduzierte sich um 2,3 Prozent

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com
Die Stromabgabe der Stadtwerke Karlsruhe hat sich im vergangenen Jahr um 2,3 Prozent reduziert. Trotzdem ist man im badischen Oberzentrum zufrieden und bezeichnet das abgelaufene Geschäftsjahr als "sehr erfolgreich". Der Absatzrückgang sei nur gering, die Kunden der Stadtwerke mit deren Leistungen zufrieden. Für das Treue-Angebot "Vorteil 24" - sowohl für Singles als auch Familien in den Varianten konventioneller Strom und Naturstrom erhältlich - hätten sich bereits mehr als 100.000 Kunden entschieden, zog Geschäftsführer Prof. Jürgen Ulmer Bilanz.



"Mehr Kunden und trotzdem weniger Absatz" heiße es hinsichtlich der Versorgungssparten Erdgas und Fernwärme. Hier habe man vor allem auf Grund milder Temperaturen Absatzrückgänge von 6,4 (Fernwärme) beziehungsweise 7,2 Prozent (Erdgas) hinnehmen müssen. Dank steigender Kundenzahlen habe man jedoch einen Teil des Mengenverlustes kompensieren können. Dies sei ein Indiz für die Attraktivität der beiden umweltschonenden Heizenergien.

Das könnte Sie auch interessieren
Top