12.07.2012 | © Tarife.de

Zahlungsprobleme

Stromsperrungen nahmen 2011 um acht Prozent zu

36.800 Haushalte in Rheinland-Pfalz haben wegen Zahlungsproblemen im vergangenen Jahr den Strom abgestellt bekommen. Damit nahm die Zahl der Stromsperrungen um acht Prozent zu, wie die Verbraucherzentrale am Donnerstag in Mainz mitteilte. Den Angaben zufolge wurden 2011 zwei Prozent mehr Mahnungen verschickt als im Vorjahr.

Mainz (dapd/red) - Die Verbraucherschützer stützen sich auf Daten einer Befragung unter den rheinland-pfälzischen Energieversorgern und warnt in diesem Zusammenhang vor Energiearmut. Davon seien acht Prozent der Haushalte im Land und besonders Sozialhilfeempfänger sowie Menschen mit geringem Einkommen betroffen.

Stromsperre macht geregeltes Alltagsleben unmöglich

"Die Versorgung von Haushalten mit Strom und Gas gehört zur unverzichtbaren öffentlichen Daseinsvorsorge", sagte der Energieexperte der Verbraucherzentrale, Hans Weinreuter. Geld (Foto / Abb.: Fotolia.com) Eine Stromsperre mache ein geregeltes Alltagsleben unmöglich und verschärfe die ohnehin vorhandenen Probleme der betroffenen Haushalte erheblich, fügte er hinzu. Zudem erhalte der Energieversorger durch diese Maßnahme sein Geld auch nicht schneller.

Hartz IV sollte angepasst werden

Die Verbraucherzentrale fordert von der Bundesregierung, den Begriff der Energiearmut zu definieren. Betroffen davon seien Haushalte, die den angemessenen Energiebedarf nicht mehr mit zehn Prozent ihres Einkommens decken könnten. Zudem müssten die Hartz-IV-Sätze mit Blick auf die Steigerung der Energiepreise angepasst werden.

Diesen Artikel empfehlen:

Newsletter abonnieren

Das könnte Sie auch interessieren

Energiepreise könnten Konsumklima drücken Geld Gehen die Energiepreise nach oben, könnte sich das negativ auf die Verbraucherstimmung auswirken. Die Kämpfe im Irak haben sich bereits auf die Ölpreise ausgewirkt. Die Mehrkosten sind bei den niedrigen Temperaturen noch nicht wirklich spürbar, früher oder später könnten aber auch die Benzinpreise steigen. weiter...
Opec: Krisen treiben Energiepreise in die Höhe OPEC Die Energiepreise werden laut Opec insgesamt teurer werden. Die Kämpfe im Irak und der Konflikt zwischen Russland und der Ukraine haben sich bereits auf die internationalen Ölpreise ausgewirkt. Die USA konnte indessen durch das umstrittene Fracking die Versorgung aus eigenen Quellen steigern. weiter...
Krim-Krise: Energiepreise könnten steigen Europa und Russland Der Präsident des Bundesverbands Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA), Anton Börner, hat mögliche Wirtschaftssanktionen gegen Russland als eine "Katastrophe" bezeichnet. Börner rechnet auch mit einem Ansteigen der Energiepreise, wenn die Spannungen um die Krim-Krise anhalten. Einen Lieferstopp hält er jedoch für unwahrscheinlich. weiter...
Energie für immer mehr Deutsche kaum bezahlbar Geld Die Energiekosten in Deutschland steigen und mit ihnen auch die Anzahl der Haushalte, die die Rechnungen für Warmwasser und Heizung kaum noch bezahlen können. Einem Online-Bericht zufolge gab es bereits 2011 insgesamt 17 Prozent energiearme Haushalte. 2008 waren es noch drei Prozent weniger. weiter...
Stromanbieter erhöhen Preise zum Frühjahr Stromrechnung Die Strompreise werden im Frühjahr wieder angehoben. Hatte man das Glück, nicht bei den Anbietern unter Vertrag zu stehen, die direkt zum Jahreswechsel erhöht haben, könnte nun die Benachrichtigung folgen. Als Grund wird dabei immer wieder die EEG-Umlage angeführt. Dabei sind die Beschaffungskosten deutlich gesunken. weiter...
Tipps zum Stromvergleich
Alles über Heizstrom