07.08.2012 | © Tarife.de

5 Cent in 2013?

RWI rechnet mit weiter steigender Ökostrom-Umlage

Der massive Ausbau der erneuerbaren Energien treibt die Stromrechnung eines Musterhaushalts mit einem Jahresverbrauch von 4.000 Kilowattstunden nächstes Jahr um 56 Euro nach oben. Das geht aus Berechnungen des Rheinisch-Westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung (RWI) hervor.

Berlin/Heidelberg (dapd/red) - Darüber berichtet die "Bild"-Zeitung (Samstagausgabe). Nach den Recherchen der Forscher summiert sich die Erhöhung der Ökostrom-Umlage von 3,6 auf voraussichtlich 5 Cent je Kilowattstunde in den kommenden 20 Jahren auf 1.120 Euro pro Haushalt. Beim Verbraucherportal Verivox hält man hingegen solch konkrete Voraussagen für schwierig.

Geld (Foto / Abb.: Fotolia.com)

Voraussage der Strompreise ist schwierig

Ein Beispiel hierfür sei die Entwicklung der EEG-Umlage im Jahr 2011. Während viele Experten von deutlichen Steigerungen ausgegangen waren, erhöhte sich der Beitrag der Verbraucher zum Ausbau der Erneuerbaren Energien im vergangenen Jahr nur minimal um 0,06 Cent pro Kilowattstunde. Als Grund dafür wird der politische Wille vermutet, die Verbraucher im Jahr des Atommoratoriums nicht zu stark zu belasten. Ähnliche Manöver seien auch in Zukunft nicht unwahrscheinlich, meint man bei Verivox.

Umlage für Ökostrom bis mindestens 2032

Manuel Frondel, RWI-Energie-Experte, nennt trotzdem konkrete Zahlen gegenüber der Zeitung: "Wir zahlen die Ökostrom-Umlage noch mindestens 20 Jahre, also bis 2032." Ein durchschnittlicher Haushalt habe durch die Erhöhung der Umlage nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz Mehrkosten von 1.120 Euro. Nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz wird die Erzeugung von Strom aus alternativen Quellen wie Sonne, Wind oder Biomasse staatlich gefördert. Die Kosten zahlen die Verbraucher über einen Aufschlag auf die Stromrechnung.

Stromanbieter wechseln, raten Verbraucherschützer

Sowohl Politiker als auch Verbraucherschützer raten seit Jahren dazu, einen Strompreisvergleich zu unternehmen und im Falle eines besseren Angebots den Anbieter zu wechseln. Inzwischen sind sogar viele Ökostromtarife günstiger als manch herkömmliche Versorger.

Diesen Artikel empfehlen:

Newsletter abonnieren

Das könnte Sie auch interessieren

Erdgaspreis hat nur wenig Einfluss auf Stromkosten Stromrechnung Wenn Russland den Erdgaspreis nach oben schraubt, nimmt das kaum einen Einfluss auf die Strompreise in Deutschland, ermittelte aktuell Energy Brainpool anhand eines Energiemarktmodells. Vor allem sei dieser Umstand auf den Umstieg auf die Erneuerbaren zurückzuführen. Der in Deutschland genutzte Strom wird nur noch zu einem geringen Anteil in Gaskraftwerken produziert. weiter...
Stromvertrag nicht am Telefon abschließen Geld Wer den Stromvertrag wechselt, kann zum Teil mehrere hundert Euro sparen. Allerdings sollte man dabei auf die richtige Vorgehensweise achten. Verbraucherschützer raten dazu, neue Verträge nicht über das Telefon abzuschließen und auch keine Daten über das Telefon zu übermitteln. weiter...
Viele Stromversorger bieten Sofortboni an Geld Obwohl die Zahl der Stromversorger immer weiter zunimmt und damit der Wettbewerbsdruck steigt, haben seit Beginn des Jahres fast 500 Anbieter ihre Strompreise erhöht. Bei einem Wechsel können unter anderem wegen hoher Sofortboni mehrere hundert Euro im Jahr gespart werden, rät das Verbraucherportal Verivox. weiter...
Zahl der Strom- und Gasanbieter steigt weiter Strommast Die Zahl der Strom- und Gasanbieter in Deutschland ist im vergangenen Jahr erneut deutlich gestiegen. Besonders im Bereich der bundesweiten Anbieter hat sich einiges getan, berichtet das Verbraucherportal Verivox. Der Trend geht außerdem zur Rekommunalisierung, so dass eine ganze Reihe neuer Stadtwerke gegründet wurden. weiter...
Strompreis in zehn Jahren um 60 Prozent gestiegen Geld Der Strompreis ist in den letzten zehn Jahren um rund 60 Prozent gestiegen, zeigt der Verbraucherpreisindex von Verivox. Hauptsächlich sind dafür die Preissteigerungen bei der EEG-Umlage verantwortlich. Ein Teil der Kosten aber ist ganz und gar vom Anbieter abhängig, weshalb sich ein Vergleich gerade jetzt lohnt. weiter...
Tipps zum Stromvergleich
Alles über Heizstrom
szmtag