30.04.2012 | © Tarife.de

Stromverbrauch

Neue App gibt Auskunft über Ökostrom-Produktion

Vattenfall bietet eine App für Smartphones an, mit der Bürger ihren Energieverbrauch umweltorientiert planen können. Die sogenannte Stromwetter-App zeigt an, wann besonders viel Ökostrom aus Sonne und Windkraft gewonnen wird. Legen Bürger ihren Stromverbrauch in diese Zeiten, leisten sie automatisch einen Beitrag zur Energiewende.

iPhone Energiespar Apps

Berlin (afp/red) - Bürger können ihren Stromverbrauch künftig an der Produktion von Ökostrom orientieren. Ein neues Miniprogramm für Smartphones zeigt an, wann bundesweit besonders viel Ökostrom aus Sonne und Windkraft produziert wird, wie der Energiekonzern Vattenfall am Freitag in Berlin mitteilte.

Stromuhr gibt grünes Licht

Die von Vattenfall erstellte App "Stromwetter" hat eine Stromuhr integriert, die immer dann auf grün springt, wenn der Ökostrom-Anteil mehr als zehn Prozent der gesamten Strommenge im Netz beträgt. Stromkunden könnten ihren Verbrauch in diese Zeiten legen und damit unabhängig von ihren Anbietern "einen Beitrag zur Energiewende leisten", erklärte Helmar Rendez von Vattenfall.

Die Stromwetter-App bezieht die Daten für die Stromprognosen von der Leipziger Strombörse EEX. Die täglichen Voraussagen über die aktuellen Ökostrom-Mengen im deutschen Stromnetz liegen hierzu im Viertelstundentakt vor.

Ökostrom-Erzeugung schwankt stark

In Deutschland stehen derzeit rund eine Million Solaranlagen und mehr als 22.000 Windturbinen bereit, um Strom aus Sonne und Wind zu produzieren. Die Erzeugung von Ökostrom ist somit wetterabhängig und kann im Verlauf eines Tages stark schwanken.

Diesen Artikel empfehlen:

Das könnte Sie auch interessieren

Stromkosten übersteigen Hartz-IV-Sätze Stromrechnung Hartz-IV-Empfänger erhalten einem Medienbericht zufolge mindestens sechs Euro zu wenig im Monat, um ihre Stromkosten decken zu können. Über das Jahr betrachtet läge die Stromrechnung dann gut ein Fünftel über der vom Staat gewährten Leistung. Grund sind die schnell steigenden Strompreise. weiter...
30 Prozent kennen ihren Stromverbrauch nicht Stromrechnung Stromverbrauch und Sparen: Die Deutschen sind regelrechte "Wechselmuffel" – und das trotz Unzufriedenheit mit ihrem Anbieter. Zwar wollen viele sparen, indem Gefrierschränke abgetaut und Sparlampen eingesetzt werden. Doch zu einem günstigeren oder alternativen Anbieter zu wechseln, steht bei den meisten nicht auf dem Plan. weiter...
EU verbietet stromfressende Staubsauger Stromsparmaßnahmen der EU Nicht genug mit der Glühbirne, jetzt ist der Staubsauger dran: Die EU will weitere energiehungrige Haushaltsgeräte aus dem Verkehr ziehen. Schon in einem Jahr dürfen keine stromfressenden Staubsauger mehr verkauft werden. Die Industrie bleibt indes erstaunlich gelassen - das hat seinen Grund. weiter...
So wenig Strom kostet das Aufladen eines Handys Stecker 01 51 Ist es wirklich so teuer, sein Smartphone oder Tablet täglich aufzuladen, wie viele Menschen glauben? Nein, das ist es nicht. Zwar wird der Stromverbrauch von Multimedia-Geräten vielfach unterschätzt, doch beim Aufladen der mobilen Gadgets greifen die Schätzungen der Verbraucher um Längen zu hoch. weiter...
Größtes Stromnetz Deutschlands steht zum Verkauf Leitung In Berlin steht das größte Stromnetz Deutschlands zum Verkauf. Doch wer soll die Berliner Leitungen übernehmen? Eine neue Generation Stromrebellen macht etablierte Unternehmen wie Vattelfall richtig nervös. Auch in Hamburg droht Vattenfall seine Anteile zu verlieren. Geht die Rekommunalisierung weiter? weiter...
Alle Tarif- und Preisangaben brutto. Trotz sorgfältiger Erstellung wird für die Richtigkeit keine Haftung übernommen. Beachten Sie Preise und AGB der Anbieter. Alle Angaben ohne Gewähr.