08.08.2012 | © Tarife.de

Stromsparhelfer

Langzeitarbeitslose geben Tipps zum Energiesparen

Langzeitarbeitslose aus Berlin-Reinickendorf sollen Bewohnern des Märkischen Viertels künftig Tipps zum Energiesparen geben. Das von der EU geförderte Projekt mit den sogenannten Energiespar-Scouts werde am Mittwoch beginnen, wie das kommunale Wohnungsunternehmen Gesobau mitteilte.

Geld Strom sparen ist vor allem für weniger Begüterte wichtig. Dabei helfen Projekte wie das in Berlin. (Foto / Abb.: gourmecana / Fotolia.com) Berlin (dapd/red) - Ziel der kostenlosen Beratung zum Strom sparen sei es, Bewohnern zu zeigen, wie sie nach der energetischen Sanierung ihrer Wohnung ihre Betriebskosten senken können.

Förderung von der EU

Der Energiespar-Check wird mit EU-Mitteln gefördert und wurde von der Gesobau AG, der Berliner Energieagentur und der Caritas initiiert. Im Märkischen Viertel sollen in den nächsten acht Jahren etwa 13.000 Wohnungen modernisiert werden, wie das Wohnungsunternehmen weiter mitteilte.

Stromsparhelfer gibt es nicht nur in Berlin

Inzwischen gibt es in vielen deutschen Städten so genannte Stromsparhelfer, die vor allem bedürftige Familien beraten. Dabei profitieren mehrere Seiten: Die Familien erhalten individuell zugeschnittene Tipps, die Kommunen sparen, und die Bürgerarbeiter haben wieder einen Job.

Diesen Artikel empfehlen:

Das könnte Sie auch interessieren

Eier kochen und färben mit Köpfchen Sonne Eierfärben, Grüne Soße und Osterbraten: Das Osterfest steht wieder an und auch hier gibt es einige Tipps für umweltbewusste und sparsame Verbraucher. Wie erkenne ich Bio-Eier und lohnt sich ein Eierkocher wirklich? Die Energiespartipps für die Osterfeiertage verraten mehr. weiter...
Abwrackprämie für den alten Kühlschrank kühlschrank;haushaltsgeräte Hartz-IV-Empfänger spüren die hohen Strompreise besonders stark. Jenseits komplizierter Reformversuche bei der Ökostrom-Förderung soll ihnen nun mit einer Kühlschrank-"Abwrackprämie" geholfen werden. Dazu wird zunächst ein Stromspar-Check gemacht und wenn ein neuer Kühlschrank eine bestimmte Ersparnis verspricht, wird der Austausch mit 150 Euro gefördert. weiter...
Berliner Gasanbieter erwägt Preissenkung Gasflame 01 51 Der Berliner Gasversorger Gasag schließt eine Erhöhung seiner Tarife aus. "Eine weitere Erhöhung ist in diesem Jahr nicht mehr geplant", sagte Gasag-Sprecher Klaus Haschker laut einem Vorabbericht des "Tagesspiegels am Sonntag". Womöglich werde das Unternehmen sogar vor der Heizperiode die Preise senken können. weiter...
Intelligente Netze könnten massiv Energie sparen Strommast Die Diskussion über erneuerbare Energien ist derzeit von der Frage geprägt, wie man die aus regenerativen Quellen erzeugte Energie am besten speichern und transportieren kann. Die Frage des Verbrauchs ist jedoch auch wichtig: Berechnungen zufolge ist die mögliche Ersparnis, die durch intelligente Stromnetze erreichbar wäre, beachtlich. weiter...
Langzeitarbeitslose helfen Bedürftigen beim Stromsparen Geld Inzwischen gibt es in vielen deutschen Städten so genannte Stromsparhelfer, die bedürftige Familien beraten. Dabei profitieren mehrere Seiten: Die Familien erhalten individuell zugeschnittene Tipps, die Kommunen sparen, und die Bürgerarbeiter haben wieder einen Job. Doch dieser Job ist eine Gratwanderung. weiter...
Alle Tarif- und Preisangaben brutto. Trotz sorgfältiger Erstellung wird für die Richtigkeit keine Haftung übernommen. Beachten Sie Preise und AGB der Anbieter. Alle Angaben ohne Gewähr.