10.07.2012 | © Tarife.de

Inflation

Frankreich plant Kostenbremse für Strom und Gas

Die französische Regierung will mehreren Unternehmen vorschreiben, dass sie ihre Preise nur begrenzt erhöhen dürfen. Die Tarife für Strom, Gas und Bahnfahrten dürften künftig nicht mehr stärker steigen als die durchschnittlichen Verbraucherpreise, kündigte die Regierung am Montag an.

Geld (Foto / Abb.: gourmecana / Fotolia.com)

Paris (afp/red) - Die Inflationsrate liegt derzeit bei rund zwei Prozent. Premierminister Jean-Marc Ayrault hatte in der vergangenen Wochen Maßnahmen gegen zu starke Preiserhöhungen angekündigt.

Höchstgrenze für Preiserhöhungen könnte bald in Kraft treten

Vorgesehen ist demnach, dass die Staatsbahn SNCF die neue Regel ab August einhalten muss, betroffen sind die Fahrkarten für alle Strecken außer den Hochgeschwindigkeitszügen TGV. Die Verordnung zu Strom- und Gaspreisen, von der die Energieriesen EDF und GDF Suez betroffen sind, könnte demnach schon ab etwa 20. Juli gelten. GDF Suez streitet seit Wochen mit der Regierung über Gaspreiserhöhungen. Der Konzern will nach Angaben aus informierten Kreisen seine Tarife noch im Juli um vier Prozent erhöhen.

Diesen Artikel empfehlen:

Newsletter abonnieren

Das könnte Sie auch interessieren

Stromvertrag nicht am Telefon abschließen Geld Wer den Stromvertrag wechselt, kann zum Teil mehrere hundert Euro sparen. Allerdings sollte man dabei auf die richtige Vorgehensweise achten. Verbraucherschützer raten dazu, neue Verträge nicht über das Telefon abzuschließen und auch keine Daten über das Telefon zu übermitteln. weiter...
Wo der Strom derzeit am teuersten ist Stromrechnung Der Strompreis kann je nach Region in Deutschland um bis zu 25 Prozent variieren. Der Bundesverband der Energie-Abnehmer hat die Preise miteinander verglichen und und die teuersten und günstigsten Gebiete ermittelt. Der Kostenanstieg lag dabei 2013 durchschnittlich bei 0,5 Prozent. weiter...
Steuern und Abgaben beim Strom so hoch wie nie Stromrechnung Der Strompreis besteht laut Verbandsanalyse mittlerweile zur Hälfte aus Steuern und Abgaben. Das sind rund 45 Euro im Monat für einen durchschnittlichen Haushalt. Stromversorger bieten dennoch unterschiedliche Preise an, da sie die Kosten für Beschaffung und Vertrieb in beliebiger Höhe an den Kunden weitergeben. weiter...
Deutsche zahlen zweithöchsten Strompreis Geld Der Strompreis in Deutschland ist sowohl für die Verbraucher als auch für die Industrie vergleichsweise hoch. Eine aktuelle Studie zeigt, dass die Preise etwa dreimal so hoch liegen wie beispielsweise in den USA. Die Preisentwicklung habe sich vor allem in den letzten zehn Jahren ergeben. weiter...
Strompreis in zehn Jahren um 60 Prozent gestiegen Geld Der Strompreis ist in den letzten zehn Jahren um rund 60 Prozent gestiegen, zeigt der Verbraucherpreisindex von Verivox. Hauptsächlich sind dafür die Preissteigerungen bei der EEG-Umlage verantwortlich. Ein Teil der Kosten aber ist ganz und gar vom Anbieter abhängig, weshalb sich ein Vergleich gerade jetzt lohnt. weiter...
Tipps zum Stromvergleich
Alles über Heizstrom
szmtag