10.07.2012 | © Tarife.de

Inflation

Frankreich plant Kostenbremse für Strom und Gas

Die französische Regierung will mehreren Unternehmen vorschreiben, dass sie ihre Preise nur begrenzt erhöhen dürfen. Die Tarife für Strom, Gas und Bahnfahrten dürften künftig nicht mehr stärker steigen als die durchschnittlichen Verbraucherpreise, kündigte die Regierung am Montag an.

Geld (Foto / Abb.: gourmecana / Fotolia.com)

Paris (afp/red) - Die Inflationsrate liegt derzeit bei rund zwei Prozent. Premierminister Jean-Marc Ayrault hatte in der vergangenen Wochen Maßnahmen gegen zu starke Preiserhöhungen angekündigt.

Höchstgrenze für Preiserhöhungen könnte bald in Kraft treten

Vorgesehen ist demnach, dass die Staatsbahn SNCF die neue Regel ab August einhalten muss, betroffen sind die Fahrkarten für alle Strecken außer den Hochgeschwindigkeitszügen TGV. Die Verordnung zu Strom- und Gaspreisen, von der die Energieriesen EDF und GDF Suez betroffen sind, könnte demnach schon ab etwa 20. Juli gelten. GDF Suez streitet seit Wochen mit der Regierung über Gaspreiserhöhungen. Der Konzern will nach Angaben aus informierten Kreisen seine Tarife noch im Juli um vier Prozent erhöhen.

Diesen Artikel empfehlen:

Das könnte Sie auch interessieren

Große Preisunterschiede bei Strom und Gas Geld Die Strompreise in Niedersachsen klaffen weit auseinander: Zwischen dem günstigsten und teuersten Grundversorgungstarif liegen Preisunterschiede von bis zu 15 Prozent, so die zuständige Landeskartellbehörde. Bei den Gaspreisen trifft es Kunden in der Grundversorgung sogar noch härter. weiter...
Stromkosten steigen schneller als der Verdienst Steckdose Die Stromkosten sind rückblickend nicht nur erheblich gestiegen. Gleichzeitig sind die Gehälter nur um 20 Prozent gewachsen. Den Zahlen von Verivox zufolge heißt das, dass der Strompreis in zehn Jahren um 60 Prozent teurer wurde, während die Nominallöhne bei einer Erhöhung um 20 Prozent stecken blieben. weiter...
Strompreis nach 15 Jahren erstmals gesunken Geld Der Strompreis ist zum ersten Mal seit 15 Jahren leicht zurückgegangen, so die Zahlen des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft. Ein Drei-Personen-Haushalt zahlt rund einen Euro weniger pro Monat als im vergangenen Jahr. Staatliche Abgaben machen dabei über die Hälfte des Preises aus. weiter...
Gaspreise sind kaum gesunken Gaspreise Sehr lange waren die Gaspreise an die Ölpreise gekoppelt. Das ist vorbei: Denn im Gegensatz zum Öl ist das Gas kaum billiger geworden. Experten sehen dennoch Vorteile für Verbraucher, vor allem, was künftige Entwicklungen angeht. weiter...
Bericht: Grundversorger-Preise sind zu hoch Stromrechnung Die Stromtarife in der Grundversorgung sind vergleichsweise hoch, zeigt eine aktuelle Analyse zu den Strompreisen in Rheinland-Pfalz. Die Verbraucherzentrale hat die preisliche Entwicklung nachgezeichnet und schätzt, dass 35 Prozent der Haushalte zusammen mindestens zehn Millionen Euro zu viel im Jahr bezahlen. weiter...
Alle Tarif- und Preisangaben brutto. Trotz sorgfältiger Erstellung wird für die Richtigkeit keine Haftung übernommen. Beachten Sie Preise und AGB der Anbieter. Alle Angaben ohne Gewähr.