06.04.2012 | © Tarife.de

Ankündigung

E.on nimmt von Millionen Kunden höhere Strompreise

Sechs von sieben E.on-Netzgesellschaften nehmen ab Juni höhere Preise. Zwischen 4,4 und 7 Prozent sollen sich die Preissteigerungen bewegen; am dicksten kommt es für Kunden in Schleswig-Holstein. Knapp sechseinhalb Millionen Haushalte sind in mehreren Bundesländern von den höheren Strompreisen betroffen.

Strompreise

Düsseldorf (red) - Die Preisschraube dreht sich weiter: Nun hat auch der zweitgrößte deutsche Stromanbieter E.on für Millionen seiner Kunden höhere Preise angekündigt. Lediglich in Thüringen bleibt die für dieses Jahr ausgerufene Preisgarantie bestehen; alle anderen sechs E.on-Netzgesellschaften heben zum Juni die Preise an.

Höhere Strompreise bald im Dutzend

Zwar hatten zu Beginn des Jahres noch deutlich weniger Versorger als 2011 höhere Strompreise angekündigt, doch inzwischen mehrt sich die Zahl der Anbieter, die von ihren Kunden mehr Geld sehen wollen. Noch keine diesbezügliche Ankündigung gab es vom größten deutschen Versorger RWE.

Strompreise vergleichen und Anbieter wechseln

Angesichts weiter steigender Strompreise fordern Verbraucherschützer und Politiker immer wieder die Kunden auf, einen Preisvergleich durchzuführen. In vielen Fällen könnten hohe Beträge eingespart werden, auch ohne Boni und Vorauskasse. Da die Stromversorgung gesetzlich garantiert ist, geht man kein Risiko ein, plötzlich im Dunkeln dazustehen.

Diesen Artikel empfehlen:

Newsletter abonnieren

Das könnte Sie auch interessieren

Stromanbieter erhöhen Preise zum Frühjahr Stromrechnung Die Strompreise werden im Frühjahr wieder angehoben. Hatte man das Glück, nicht bei den Anbietern unter Vertrag zu stehen, die direkt zum Jahreswechsel erhöht haben, könnte nun die Benachrichtigung folgen. Als Grund wird dabei immer wieder die EEG-Umlage angeführt. Dabei sind die Beschaffungskosten deutlich gesunken. weiter...
RWE erhöht Strompreis zum Jahreswechsel RWE Der Energieriese RWE hat Medienberichte bestätigt, wonach die Preise erhöht werden. Deutschlands zweitgrößter Energieversorger benennt die EEG-Umlage als Begründung für die Preiserhöhung, von der 750.000 Kunden betroffen sind. Rund 35 Euro Mehrkosten kommen auf die Kunden zu, wenn sie nicht wechseln. weiter...
EEG-Umlage könnte 2015 auf fast 7 Cent steigen Stromrechnung Die EEG-Umlage, die Verbraucher über ihre Stromrechnung mitbezahlen, wird weiterhin steigen. So könnte sie 2015 laut der vier großen Netzbetreiber auf fast sieben Cent klettern. Allerdings lagen diese mit ihrer Prognose zum kommenden Jahr bereits deutlich unter der Realität. Ökostrom soll weiter ausgebaut werden. weiter...
Verivox geht von 7 Prozent höheren Strompreisen aus Geld Die Strompreise steigen seit nunmehr 14 Jahren, und dieser Trend wird sich 2014 fortsetzen. Nachdem die Höhe der EEG-Umlage jetzt durchgesickert ist, gehen die Branchenexperten von Verivox davon aus, dass die Stromkosten für Privathaushalte im kommenden Jahr um sieben Prozent steigen werden. weiter...
Einzelhandel sorgt sich um hohe Strompreise Geld Die steigenden Strompreise bedrohen nach Einschätzung des Handelsverbandes Deutschland (HDE) zahlreiche Jobs im deutschen Einzelhandel. Jeder fünfte Händler sehe durch die steigenden Belastungen aus der Ökostromförderung inzwischen Arbeitsplätze in Gefahr, sagte HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth am Dienstag in Düsseldorf unter Verweis auf eine aktuelle Umfrage des Verbandes. weiter...
Tipps zum Stromvergleich
Alles über Heizstrom
szmtag