06.04.2012 | © Tarife.de

Ankündigung

E.on nimmt von Millionen Kunden höhere Strompreise

Sechs von sieben E.on-Netzgesellschaften nehmen ab Juni höhere Preise. Zwischen 4,4 und 7 Prozent sollen sich die Preissteigerungen bewegen; am dicksten kommt es für Kunden in Schleswig-Holstein. Knapp sechseinhalb Millionen Haushalte sind in mehreren Bundesländern von den höheren Strompreisen betroffen.

Strompreise

Düsseldorf (red) - Die Preisschraube dreht sich weiter: Nun hat auch der zweitgrößte deutsche Stromanbieter E.on für Millionen seiner Kunden höhere Preise angekündigt. Lediglich in Thüringen bleibt die für dieses Jahr ausgerufene Preisgarantie bestehen; alle anderen sechs E.on-Netzgesellschaften heben zum Juni die Preise an.

Höhere Strompreise bald im Dutzend

Zwar hatten zu Beginn des Jahres noch deutlich weniger Versorger als 2011 höhere Strompreise angekündigt, doch inzwischen mehrt sich die Zahl der Anbieter, die von ihren Kunden mehr Geld sehen wollen. Noch keine diesbezügliche Ankündigung gab es vom größten deutschen Versorger RWE.

Strompreise vergleichen und Anbieter wechseln

Angesichts weiter steigender Strompreise fordern Verbraucherschützer und Politiker immer wieder die Kunden auf, einen Preisvergleich durchzuführen. In vielen Fällen könnten hohe Beträge eingespart werden, auch ohne Boni und Vorauskasse. Da die Stromversorgung gesetzlich garantiert ist, geht man kein Risiko ein, plötzlich im Dunkeln dazustehen.

Diesen Artikel empfehlen:

Das könnte Sie auch interessieren

Energieanbieter holen Preiserhöhungen nach Steckdose Wer sich zum Jahreswechsel über gleichbleibende Strompreise gefreut hat, muss dafür eventuell in den kommenden Wochen mit einer Preiserhöhung rechnen. Fast 30 Stromanbieter haben angekündigt, ihre Preise im Februar und März nach oben zu korrigieren. weiter...
Niedrige Energiekosten entlasten Verbraucher Geld Der Ölpreis ist erneut gesunken und das macht sich besonders beim Heizöl und auch an den Tankstellen bemerkbar. Aber auch Gas ist günstiger geworden und zum ersten Mal in diesem Jahrtausend ist auch der Strompreis nicht weiter gestiegen. weiter...
Strompreise 2016: Müssen Verbraucher mit Teuerungen rechnen? Steckdose Die Strompreise werden wohl zum Jahreswechsel wieder für viele Verbraucher steigen. Das liegt an der steigenden EEG-Umlage und den höheren Netzkosten. Eine noch größere Rolle spielt aber, in wie weit die Stromanbieter die Preissteigerung weitergeben, schließlich ist der Strom an der Börse so billig wie nie. weiter...
RWE rutscht weiter ab - Verbraucherpreise bleiben stabil RWE Bei RWE sinken zwar die Gewinne, so schlecht wie dem Konkurrenten Eon geht es dem zweitgrößten Energiekonzern Deutschlands aber noch lange nicht. So musste RWE kein Abschreibungen auf seine Kraftwerke vornehmen. Außerdem profitiert das Unternehmen von dem Verkauf der Gasfördertochter Dea zu Beginn des Jahres. weiter...
EEG-Umlage erreicht 2016 einen neuen Höchststand eeg Die EEG-Umlage wird im kommenden Jahr wieder steigen. Obwohl Wirtschaftsminister Gabriel angekündigt hatte, die Kosten der Energiewende in den Griff zu bekommen, scheinen die Ausgaben nun aus dem Ruder zu laufen. Wie der neue Umlagen-Höchststand aussehen wird, geben die Netzbetreiber am Donnerstag bekannt. weiter...
Alle Tarif- und Preisangaben brutto. Trotz sorgfältiger Erstellung wird für die Richtigkeit keine Haftung übernommen. Beachten Sie Preise und AGB der Anbieter. Alle Angaben ohne Gewähr.