15.06.2012 | © Tarife.de

Statement

Die Energiewende werde die Strompreise senken

Nach Ansicht des baden-württembergischen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann (Grüne) werden die Strompreise infolge der Energiewende sinken. "Langfristig werden die Preise wieder fallen, weil wegen der erneuerbaren Energien weniger Brennstoffkosten für die Stromerzeugung anfallen."

Berlin/Stuttgart (dapd/red) - Das sagte Kretschmann der Zeitung "Die Welt" (Donnerstagausgabe) laut Vorabbericht. Spekulationen über einen starken Preisanstieg infolge der Energiewende wies der grüne Ministerpräsident zurück. "Es kann keine Rede davon sein, dass die Strompreise explodieren, weder bei den Haushalten, noch bei der Industrie noch beim Gewerbe", sagte er.

Der Mittelstand subventioniere die Großkonzerne

Erneuerbare Energien Dauerthema Energiewende (Foto / Abb.: Simon Kraus / Fotolia.com) Kretschmann kritisierte Vergünstigungen für Unternehmen mit hohem Energieverbrauch. Solche Entlastungen dürften nicht ins Uferlose gehen. "Es kann nicht sein, dass ein Bäcker, der ja auch einiges an Strom verbraucht, über seine Stromrechnung Großkonzerne subventioniert", sagte er.

Kritik an "panikartigen Debatten"

Bereits am Dienstag hatte Ministerpräsident Kretschmann "panikartige Debatten" über einen starken Strompreisanstieg kritisiert. Solche Spekulationen seien "weder hilfreich noch sachlich gerechtfertigt". Er sehe darin vielmehr "einen Versuch, den Atomausstieg zu diskreditieren".

Ökostrom-Ausbau verteuere den Strompreis kaum

"Wer die erneuerbaren Energien für steigende Strompreise verantwortlich macht, der täuscht die Verbraucher", sagte die Landesvorsitzende des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Brigitte Dahlbender. Seit 2002 sei der Strompreis um zehn Cent pro Kilowattstunde gestiegen, die Mehrkosten für den Ausbau der erneuerbaren Energien schlugen laut Dahlbender im selben Zeitraum mit drei Cent zu Buche. "Das heißt, mehr als zwei Drittel der Preissteigerung haben nichts mit den erneuerbaren Energien zu tun."

Ökostrom muss nicht teurer sein

Mit einem Stromvergleich kann jeder Verbraucher übrigens selbst mit wenigen Klicks herausfinden, ob der derzeit genutzte Tarif noch zeitgemäß ist. In etlichen Fällen kann man selbst dann sparen, wenn man einen Ökostromtarif mit strengen Kriterien wählt.

Diesen Artikel empfehlen:

Newsletter abonnieren

Das könnte Sie auch interessieren

Fachleute: EEG-Umlage könnte sinken Steckdose Die EEG-Umlage könnte Experten zufolge leicht sinken. Auf dem Ökostrom-Konto scheint erstmals genug Geld, um weitere Sprünge bei den Stromkosten zu verhindern. Bei einem Verbrauch von 4.000 Kilowattstunden fallen derzeit knapp 250 Euro im Jahr an Umlage an. weiter...
Erdgaspreis hat nur wenig Einfluss auf Stromkosten Stromrechnung Wenn Russland den Erdgaspreis nach oben schraubt, nimmt das kaum einen Einfluss auf die Strompreise in Deutschland, ermittelte aktuell Energy Brainpool anhand eines Energiemarktmodells. Vor allem sei dieser Umstand auf den Umstieg auf die Erneuerbaren zurückzuführen. Der in Deutschland genutzte Strom wird nur noch zu einem geringen Anteil in Gaskraftwerken produziert. weiter...
Stromvertrag nicht am Telefon abschließen Geld Wer den Stromvertrag wechselt, kann zum Teil mehrere hundert Euro sparen. Allerdings sollte man dabei auf die richtige Vorgehensweise achten. Verbraucherschützer raten dazu, neue Verträge nicht über das Telefon abzuschließen und auch keine Daten über das Telefon zu übermitteln. weiter...
Stromanbieter erhöhen Preise zum Frühjahr Stromrechnung Die Strompreise werden im Frühjahr wieder angehoben. Hatte man das Glück, nicht bei den Anbietern unter Vertrag zu stehen, die direkt zum Jahreswechsel erhöht haben, könnte nun die Benachrichtigung folgen. Als Grund wird dabei immer wieder die EEG-Umlage angeführt. Dabei sind die Beschaffungskosten deutlich gesunken. weiter...
Aigners Energiewende-Fonds scheitert an Seehofer CSU Ilse Aigner hat den offenen Konflikt mit Horst Seehofer nicht gescheut. Im Gegensatz zu vielen CSU-Politikern hat die mögliche Nachfolgerin des Parteichefs Widerstand geleistet. Mit ihrem Vorschlag zur Energiewende ist die Wirtschaftsministerin in einer Kabinettssitzung trotzdem gescheitert. weiter...
Tipps zum Stromvergleich
Alles über Heizstrom
szmtag