26.06.2012 | © Tarife.de

Förderung

Ab Juli höhere Zuschüsse zur Energieberatung

Ab 1. Juli dieses Jahres können Hauseigentümer von höheren Zuschüssen für die Energieberatung profitieren. Wie das Bundeswirtschaftsministerium am Montag mitteilte, wird die Beratung durch einen Energieberater in einem Ein- bis Zweifamilienhaus künftig mit einem Zuschuss bis zu 400 Euro statt wie bisher 300 Euro gefördert.

Berlin (dapd/red) - Zusätzlich zur Energieberatung werden demnach eine Stromeinsparberatung mit 50 Euro und eine thermografische Untersuchung mit bis zu 100 Euro bezuschusst, die das Haus nach Schwachstellen in der Außenisolierung abtastet. Energieausweis mit Geld (Foto / Abb.: Andre Bonn / Fotolia.com)

Gebäudesanierung als ein Schlüssel der Energiewende

Die energetische Gebäudesanierung sei "ein Schlüssel für das Gelingen der Energiewende", sagte Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) am Montag. Der Zuschuss könne von Privatpersonen und von kleinen bis mittleren Unternehmen beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) beantragt werden.

Diesen Artikel empfehlen:

Newsletter abonnieren

Das könnte Sie auch interessieren

Angebot zur kostenlosen Energieberatung verlängert Steckdose Aktion verlängert: Gutscheine zur Energieberatung der Verbraucherzentrale Hamburg gibt es nun bis zum Ende des Jahres. Per Telefon oder persönlich kann man kostenfreie Beratungsgespräche zu allen Belangen rund um den Strom wahrnehmen: ob Verbrauch, Effizienz oder Anbieterwechsel. weiter...
Ministerium verteilt Gutscheine für Energieberatung Wohnhaus In einer "einmaligen Sonderaktion" verschenkt das Bundeswirtschaftsministerium 250-Euro-Gutscheine für eine Energieberatung. Die ersten 1000 Haus- und Wohnungsbesitzer, die beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) gemeldet werden, bekommen die 250 Euro ausbezahlt, wie das Ministerium am Dienstag in Berlin mitteilte. weiter...
Die Angst vor Energiearmut wächst Geld Steigende Preise drohen Strom für viele Menschen in Deutschland unbezahlbar zu machen. Der Paritätische Wohlfahrtsverband warnte am Dienstag, ohne Ausgleich für die anstehenden Preisschübe werde die Zahl der Stromnotfälle unter Niedriglohnbeziehern oder Hartz-IV-Empfängern "explodieren". weiter...
"Energiearmut" durch hohe Heizkosten befürchtet Haus Mietern droht nach Auffassung von unterschiedlichen Verbänden eine "Energiearmut" durch steigende Heizkosten. Mehrere Umweltorganisationen und der Deutsche Mieterbund (DMB) forderten deshalb am Montag in Berlin die Bundesregierung auf, den "Stillstand bei der Gebäudesanierung zu überwinden". Ein Sprecher des BUND brachte den Vorschlag einer Kostendreiteilung ins Gespräch. weiter...
Altmaier lehnt Stromrabatte für ärmere Haushalte ab Geld Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) lehnt trotz des absehbaren Anstiegs der Strompreise durch die Energiewende Stromrabatte für ärmere Haushalte ab. Stattdessen plädierte er in der "Bild"-Zeitung (Dienstagsausgabe) für eine Spar-Offensive - und für umfassende Energieberatungen. weiter...
Tipps zum Stromvergleich
Alles über Heizstrom