BDEW-Zahlen

Strom- und Gasverbrauch im ersten Halbjahr gestiegen

Die Deutschen verbrauchen wieder mehr Energie. Wie der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) am Montag in Berlin mitteilte, stieg der Absatz von Erdgas und Strom im ersten Halbjahr im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um mehr als acht Prozent. Dafür gebe es vor allem zwei Gründe.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (ddp/red) - Gründe seien die konjunkturelle Erholung sowie der lange Winter. Nach aktuellen Berechnungen lieferte die Energiewirtschaft demnach von Januar bis Ende Juni 274 Milliarden Kilowattstunden Strom an ihre Kunden, das seien 4,6 Prozent mehr gewesen als noch im Vorjahreszeitraum. Allerdings sei damit noch nicht das Niveau des Stromverbrauchs vor der Wirtschaftskrise erreicht worden.

Der Erdgasverbrauch lag den Angaben zufolge im ersten Halbjahr mit 532 Milliarden Kilowattstunden um 14 Prozent über dem Wert des ersten Halbjahres 2009. Wichtigster Grund für den gestiegenen Energieabsatz ist nach BDEW-Angaben die positive Entwicklung der Industrieproduktion, die die Nachfrage nach Energie deutlich erhöhe. Sowohl bei Strom als auch bei Gas liegt der Anteil der Industrie am Gesamtverbrauch den Branchenangaben zufolge bei 40 bis 45 Prozent.

Der Erdgas-Absatz habe zudem wegen des sehr kalten Winters deutlich zugenommen. Der Einsatz von Erdgas in Kraftwerken ist nach ersten Schätzungen des BDEW gegenüber dem Vorjahr um rund 20 Prozent gestiegen.

Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft vertritt eigenen Angaben zufolge rund 1.800 kommunale und regionale Unternehmen der Energiebranche.

Das könnte Sie auch interessieren
  • München

    Oktoberfest: Riesiger Strombedarf wird mit Ökoenergie gedeckt

    Auf dem Münchener Oktoberfest verbrauchen Fahrgeschäfte und Buden die Strommenge einer Kleinstadt. Immerhin: Seit 2012 wird für die Energieversorgung ausschließlich Ökostrom und -gas bereitgestellt.

  • Solarzellen

    Solaranlage: Batteriespeicher rentieren sich nicht immer

    Ein Batteriespeicher für die Solaranlage rentiert sich nicht für jedermann. Für einige Hausbesitzer lohnt es sich eher, den Strom ins Netz einzuspeisen. Der Bundesverband der Solarwirtschaft verrät, wer eher auf einen Speicher verzichten kann.

  • Hochspannungsmasten

    Gasimporteur VNG steigert Gewinn um 20 Prozent

    Der Erdgasimporteur Verbundnetz Gas AG (VNG) hat 2009 trotz der Wirtschaftskrise das beste Jahresergebnis seiner Firmengeschichte erreicht. Vorstandsvorsitzender Klaus-Ewald Holst sagte am Mittwoch in Leipzig, dass sein Unternehmen einen Gewinn von 170 Millionen Euro und damit 20 Prozent mehr als 2008 erwirtschaftet habe.

  • Stromtarife

    Stromerzeugung: Kohle und Kernenergie weiter vorn

    Kohle und Kernenergie waren auch im vergangenen Jahr die wichtigsten Energieträger in der Stromwirtschaft. Erneuerbare Energien konnten ihren Anteil am Erzeugungsmix auf rund 16 Prozent steigern, so der Branchenverband BDEW. Das sei erfreulich, zeige aber auch, dass konventionelle Kraftwerke unverzichtbar seien.

  • Energieversorung

    Energiewirtschaft: AKW-Laufzeiten schnell verlängern

    Die Energiewirtschaft dringt auf eine rasche Verlängerung der Laufzeiten deutscher Atomkrafdtwerke. EnBW-Chef Hans-Peter Villis forderte von der Bundesregierung, auf die Abschaltung alter Atomkraftwerke zu verzichten, bis es zu einer entgültigen Änderung des Atomgesetzes kommt.

Top