Prost!

Strom sparen heißt auf kalifornisch Absolut Wodka

Der schwedische Premium-Wodka, Absolut, zeigt den Kaliforniern, wie innovatives Energiesparen funktionieren kann. Mit einer riesigen Anzeigentafel illuminiert das Unternehmen den Sunset Boulevard und das ausschließlich mit Sonnenenergie.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Die Antwort auf das Wirrwarr der Energieversorgung in Kalifornien kommt jetzt vom schwedischen Absolut Vodka: Eine (er-)leuchtende Idee, die das Beste nutzt, was der "sunshine state" zu bieten hat – eine solarbetriebene Anzeigentafel.

"Absolut Alternative" heißt die überdimensionale Anzeigenwand (Billboard), das die Wodka-Marke Absolut am kalifornischen Sunset Boulevard installieren ließ. Diese Alternative zeigt den energiehungrigen Kaliforniern, die seit der Deregulierung des Energiemarktes in ihrem Sonnenstaat unter Stromabschaltung leiden, wie Strom noch funktionieren kann. Denn "Absolut Alternative" zeigt eine riesige Absolut Flasche, die komplett aus Sonnenkollektoren besteht und die die tägliche Sonneneinstrahlung nutzt, den Sunset Boulevard in den nächsten sechs Monaten nachts zu erleuchten. Über 210 Glühbirnen illuminieren die Anzeigentafel in ihrer imposanten Größe von 17 mal sechs Meter. "Diese Plakatwand bringt die Leute dazu, sich über die Nutzung von regenerativen Energien Gedanken zu machen," sagt David Dunn, Experte für Solartechnik und technischer Projektleiter für Absolut Alternative. "Zum Nachdenken anregende Ideen wie dieses können oft zu besseren größeren Projekten in der Zukunft führen."

Kreiert wurde das Billboard von der Agentur TBWA Chiat/Day in New York und ist eines der vielen überraschenden Motive der vielfach preisgekrönten Anzeigenkampagne.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Ökostrom

    Studie: Bis 2030 ist in allen G20-Ländern Ökostrom am günstigsten

    Einer Studie zufolge kommt der günstigste Strom 2030 in sämtlichen G20-Ländern aus Windparks oder Solaranlagen. Bereit 2015 war demnach die Windenergie die günstigste Energiequelle in vielen Ländern Europas, in Südamerika, China und Australien.

  • Smart Meter

    Stromspiegel entlarvt Energiefresser-Haushalte

    Der aktuelle Stromspiegel macht es Verbrauchern besonders leicht, den eigenen Stromverbrauch zu bewerten. Demnach liegt beispielsweise der durchschnittliche Verbrauch eines Dreipersonenhaushaltes in einer Wohnung bei 2.600 kWh Strom im Jahr. Sparsame Haushalte benötigen nur 1.700 kWh und sparen damit rund 260 Euro.

  • Hochspannungsmasten

    Verbraucher Initiative: Auch Privathaushalte können Kohlendioxidausstoß senken

    Wer zu Hause Energie sparen will, sollte nicht nur Strom sparen, sondern auch Lebensmittel aus der Region kaufen. Weitere Tipps zum privaten Klimaschutz gibt ein Faxabruf der Verbraucher Initiative.

  • Stromnetz Ausbau

    Trittin eröffnet SOLAR ENERGY 2001 in Berlin

    Heute eröffnete Umweltminister Trittin in Berlin die diesjährige Weltmesse für erneuerbare Energien. Noch bis zum 10. Juni können sich Interessierte dort über alle Aspekte der Zukunftstechnologien informieren.

  • Strom sparen

    Kalifornien erhöht die Strompreise

    Kalifornien reagiert auf die seit Monaten andauernde Stromknappheit: Jetzt werden die Strompreise drastisch erhöht.

Top