Strom für Beate Uhse

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com
Die Beate Uhse AG wird zukünftig ihren Strom von den Vertriebspartnern Bewag AG, Berlin, und Bayernwerk AG, München, beziehen. Durch den Vertragsabschluss sollen über 100 Filialen der Erotik-Kette mit rund sechs Gigawattstunden Strom im Jahr beliefert werden.


Als weiteren Partner konnten die beiden Konzerne die Astron Hotelgruppe mit ihren 40 Standorten und einem Verbrauch von jährlich rund 30 Gigawatt Strom gewinnen. Im Rahmen dieser Zusammenarbeit sollen Bewag und Bayernwerk für die einzelnen Hotelstandorte individuelle Versorgungskonzepte und Energiesparpläne ausarbeiten.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Elektrizität

    Netzagentur: Das Stromnetz kommt gut über den Winter

    Das deutsche Energieversorgungssystem ist einem Pressebericht zufolge für die kalte Jahreszeit gewappnet. Die Situation werde im kommenden Winter "angespannt, aber beherrschbar" sein, zitierte die "Süddeutsche Zeitung" am Freitag aus einem internen Papier des Bundeswirtschaftsministeriums.

  • Strompreise

    Kein AKW wird als Kaltreserve vorgehalten (Upd.)

    Die Netzagentur will keines der acht stillgelegten AKW zur Überbrückung möglicher Stromengpässe im Winter nutzen. Dies teilte der Präsident der Behörde, Matthias Kurth, am Mittwoch in Berlin mit. Stattdessen sollen das Großkraftwerk 3 in Mannheim, das Kraftwerk 2 Mainz-Wiesbaden und Kraftwerk Block C in Ensdorf als Kaltreserve genutzt werden.

Top