Plutonium ausgetreten

Störung in französischer Atomanlage La Hague

Aus der Wiederaufarbeitungsanlage für atomare Brennelemente im französischen La Hague ist eine Störung gemeldet worden. Beim Auffüllen mit Plutonium sei der Behälter übergelaufen und Material ausgetreten, teilte der französische Atomkonzern Areva am Freitag mit.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Cherbourg (AFP/sm) - Es sei aber nichts aus dem Bereich hinausgelangt, in dem der Vorgang stattgefunden habe. Das ausgetretene Material sei aufgefangen worden. Für die Beschäftigten der Anlage am Ärmelkanal und für die Umwelt habe der Vorfall "keine Folgen". Die Atomaufsichtsbehörde habe den Zwischenfall auf der internationalen Bewertungsskala für Zwischenfälle in Atomanlagen auf der Stufe 1, der zweitniedrigsten der Stufen null bis sieben eingeordnet; er gilt damit als "Störung".

In La Hague wird auch Atommüll aus Deutschland verarbeitet. Im Sommer hatten mehrere Zwischenfälle in französischen Atomanlagen zu einer Diskussion über die Sicherheit geführt. Umweltschützer verlangten eine landesweite Debatte über die Atomenergie. Frankreich bezieht vier Fünftel seines Stroms aus Atomkraftwerken; im vergangenen Jahr wurden bei der Aufsichtsbehörde 86 Störungen der Stufe 1 gemeldet.

Das könnte Sie auch interessieren
  • England

    Briten beschließen Garantiepreis für Atomstrom

    Nach einer Pause von fast zwei Jahrzehnten macht sich Großbritannien wieder an den Ausbau der Atomenergie. Der französische Energieriese EDF wird zwei neue Atomreaktoren auf der Insel bauen - und der Staat garantiert einen Mindestpreis für den Atomstrom, ähnlich wie in Deutschland für Ökostrom.

  • Atomenergie

    Atommüll im Meer: 480 Fässer aus Deutschland

    Über Jahrzehnte haben Großbritannien, Deutschland und andere Staaten Fässer mit Atommüll im Meer versenkt. 480 dieser Fässer kämen aus Deutschland, gab die Bundesregierung jetzt auf Anfrage bekannt. Die beteiligten Staaten sehen keinen Handlungsbedarf, weil es sich nicht um hoch radioaktiven Müll handele und keine Emissionen festzustellen seien.

  • Strompreise

    Erneut Zwischenfall in französischer Atomanlage Tricastin (Upd.)

    Die Serie von Zwischenfällen in der südfranzösischen Atomanlage Tricastin setzt sich fort. Nach Angaben des Stromversorgers Eléctricité de France (EDF) stellten Mitarbeiter am Montagmorgen ein "technisches Problem" fest.

  • Strom sparen

    SPD und BUND kritisieren CDU-Pläne zur weiteren Atomenergie-Nutzung

    Die Pläne der rheinland-pfälzischen CDU zur weiteren Nutzung von Atomenergie stoßen auf heftige Kritik. Die Naturschutzorganisation BUND bezeichnete die CDU-Forderung als "gefährlich und naiv". Die SPD warf der CDU vor, die Atomlobby zu unterstützen.

  • Strom sparen

    Greenpeace beklagt "Gespenster-Debatte"

    Als Reaktion auf die Debatte zur künftigen Energieversorgung Deutschlands fordert die Umweltorganisation Greenpeace eine Versachlichung der Diskussion. Ein Sprecher sieht eine verzerrte Darstellung des Nutzens der Atomkraft und sieht die Enzscheidung bei den Verbrauchern durch die Wahl ihres Stromversorgers.

Top