Sparen als Reaktion

stern-Umfrage: Große Mehrheit der Deutschen lehnt neue Atomkraftwerke ab

In einer Forsa-Umfrage im Auftrag des Hamburger Magazins stern (in dieser Woche bereits am Mittwoch im Handel) sprachen sich 47 Prozent der Befragten für einen allmählichen Verzicht auf die Kernenergie aus. 18 Prozent plädierten sogar dafür, so schnell wie möglich auszusteigen.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Hamburg (red) - Eine weitere Nutzung der Atomenergie, wie sie CDU-Chefin Angela Merkel und Bayerns Ministerpräsident Edmund Stoiber befürworten, wird von der Mehrheit der Deutschen abgelehnt. In einer Forsa-Umfrage im Auftrag des Hamburger Magazins stern (in dieser Woche bereits am Mittwoch im Handel) sprachen sich 47 Prozent der Befragten für einen allmählichen Verzicht auf die Kernenergie aus. 18 Prozent plädierten sogar dafür, so schnell wie möglich auszusteigen. Dafür, dass die Kernenergie weiter wie bisher genutzt werden soll, stimmen nur 30 Prozent.

Obwohl 53 Prozent der Bürger befürchten, es könnte in der Energieversorgung Deutschlands langfristig zu größeren Engpässen kommen, sind die Deutschen strikt gegen den Bau neuer Atomkraftwerke. 79 Prozent sprachen sich in der stern-Umfrage dagegen aus, dafür sind nur 18 Prozent. Eine Mehrheit von 51 Prozent ist auch dagegen, die bestehender Atomkraftwerke länger als vereinbart zu nutzen, dafür sind 42 Prozent der Deutschen.

Auf die hohen Öl- und Benzinpreise wollen die Bundesbürger nach der stern-Umfrage vor allem mit Sparen reagieren. 54 Prozent der Befragten gaben an, sie wollten künftig ihren Verbrauch an Benzin, Strom und anderen Energiearten reduzieren, 39 Prozent sagten, sie würden in Zukunft weniger Auto fahren, und 87 Prozent der Autofahrer wollen beim nächsten Autokauf ein Fahrzeug mit niedrigem Verbrauch auswählen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • 500 Euro

    Preise für Benzin, Diesel und Heizöl sind wieder gesunken

    Sowohl Heizöl als auch Diesel und Benzin sind im Juni und Juli noch einmal günstiger geworden. Der Preisunterschied ist besonders hoch, wenn man die Kosten mit denen aus dem vergangenen Jahr vergleicht.

  • Benzinpreise

    Diesel-Preis sinkt in vielen Städten unter einen Euro

    Diesel-Fahrer tanken momentan besonders günstig. Seit Monatsanfang sind die Preise um rund zehn Cent billiger geworden und tatsächlich in vielen Städten unter die Marke von einem Euro gefallen. Auch im Vergleich der EU-Länder ist das Tanken in Deutschland sehr günstig.

  • Strompreise

    FTD-Leitartikel zur Atomkraft-Debatte: Bayerischer Atomversuch

    Die hohen Ölpreise haben die Debatte um die Notwendigkeit eines Ausstiegs aus der Atomenergie neu entfacht - auch die Financial Times widmet der aktuellen Diskussion einen Leitartikel. Quintessenz: Die Kernenergie zum Tabu zu erklären, wäre der falsche Weg, da bisher kein überzeugendes Konzept zum Ersatz vorliege.

  • Stromtarife

    Stoiber sieht "ideologische Experimente" bei Energiepolitik

    Der bayrische Ministerpräsident Edmund Stoiber hat auf einem Energiekongress in München ein Festhalten an der Atomenergie und eine Befristung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes bis 2007 gefordert. Von SPD, den Grünen und dem Naturschutzbund NABU hagelte es dafür naturgemäß ordentliche Kritik.

  • Hochspannungsmasten

    "Die Zeit" mit Energie Spezial

    In einem sechseitigen Sonderteil "Energie Spezial" behandelt die Wochenzeitung "Die Zeit" am kommenden Donnerstag u.a. den Poker um die zukunftsenergie Gas, den Traum von emissionsfreien Kohlekraftwerken, die Möglichkeiten von Mikrokraftwerken und zieht eine Zwischenbilanz der Energiewende.

Top