Studie

stern-TrendProfile: Yello und E.ON am bekanntesten

Über die Hälfte der Deutschen halten den Strompreis ihres Anbieters für zu hoch. Das ergibt die neue stern-Studie TrendProfile zum Thema "Energieversorger", für die 2000 Personen auf repräsentativer Basis befragt wurden. Die mit Abstand bekanntesten Stromversorger sind demnach Yello und E.ON.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Hamburg (red) - Über die Hälfte der Deutschen empfindet den Strompreis ihres Anbieters als zu hoch. Das hat Auswirkungen auf die Kundenzufriedenheit: 34,8 Prozent derjenigen, die den Strom zu teuer finden, sind auch mit ihrem Stromlieferanten unzufrieden. Für Ökostrom allerdings wären mehr als sechs Millionen Deutsche bereit, einen höheren Preis zu bezahlen. Das ergibt die neue stern-Studie TrendProfile zum Thema "Energieversorger", für die 2000 Personen im Alter ab 14 Jahre auf repräsentativer Basis befragt wurden.

Insgesamt sind über 13 Millionen Deutsche nicht zufrieden mit ihrem Stromanbieter: Neben zu hohen Preisen beanstanden die Verbraucher Informationsmängel, Probleme bei der Abrechnung oder schlechten Service. Grundsätzlich wären 22 Millionen Verbraucher bereit, den Stromversorger zu wechseln. Kriterien bei der Wahl des Anbieters sind vor allem das Preis-/Leistungsverhältnis, die einfache und verständliche Abrechnung und das günstigste Angebot. Besonders die 30 bis 39-Jährigen zeichnen sich dabei durch eine hohe Preissensibilität aus.

Die bekanntesten Stromversorger sind mit Abstand E.ON und Yello Strom, gefolgt von RWE und Vattenfall. Die Sympathie der Kunden gilt jedoch mehr den lokalen Stadtwerken als den großen privatwirtschafltichen Unternehmen der Branche, deren Ruf durch Negativschlagzeilen Schaden genommen hat. Bei der Abschlussbereitschaft für Stromversorger steht Yello Strom nach den Stadtwerken an zweiter Stelle und scheint bei den Kunden mit Preisvorteilen zu punkten. Ein weiteres Ergebnis der TrendProfile-Befragung ist, dass die Informationskampagne mit dem Absender "Ihre Stromversorger" von 35 Prozent der Befragten wahrgenommen wurde und damit sehr erfolgreich war.

Nach Ansicht der Verbraucher werden und sollten die Themen Solar- und Windkraftanlagen zur Energiegewinnung in Zukunft einen größeren Stellenwert in der Politik einnehmen. Laut stern-Studie würde jeder Fünfte gerne mit Sonnenenergie heizen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromrechnung

    Talfahrt bei RWE und Eon: Gibt es noch Lichtblicke?

    Die beiden Stromriesen RWE und Eon stecken in der Klemme. Beim Umstieg auf erneuerbare Energien hinken beide Firmen hinterher. Werden das bald die Stromkunden mit steigenden Preisen ausbaden müssen?

  • Ökostromrechner

    Kabinett segnet Ökostrom-Reform ab

    Wie geht es weiter mit dem Ökostrom-Ausbau in Deutschland? Lange konnten sich Bund und Länder nicht einigen, aber nun hat sich die EEG-Reform auch ihren Weg durch das Bundeskabinett gebahnt.

  • Energieversorung

    FlexStom bietet speziellen Tarif für Hamburg

    Seit 1. Mai müssen die Vattenfall-Kunden in Hamburg mehr für ihren Strom bezahlen - ein guter Grund, sich nach einem günstigeren Angebot umzusehen. Alternativen kommen beispielsweise vom Berliner Anbieter FlexStrom. Wer "Hamburgs Best" bis 31. Mai abschließt, erhält einen Bonus von 100 Kilowattstunden.

  • Hochspannungsmasten

    FlexStrom versteigert Strom bei eBay

    Zum 1. Mai erhöht Vattenfall in Berlin die Strompreise - diese "Gelegenheit" sollten sich die Haushalte in der Hauptstadt nicht entgehen lassen, bei einem günstigeren Angebot eventuell den Stromanbieter zu wechseln. FlexStrom beispielsweise versteigert ab heute Strompakete bei eBay.

  • Strom sparen

    Aktion: Yello zahlt 20 Euro Wechselprämie

    WM-Sponsor und EnBW-Tochter Yello startet mit einer besonderen Bonusaktion in den Frühling: Wer bis 15. Mai zum Kölner Stromanbieter wechselt, erhält eine einmalige Wechselprämie in Höhe von 20 Euro. Welcher Yello-Tarif in Ihrem Wohnort gilt, finden Sie mit Hilfe unseres Tarifrechners heraus.

Top