stern MarkenProfile: Wechselbereitschaft mit rückläufiger Tendenz

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com
Die Liberalisierung des Strom-Marktes hat nicht nur in Form neuer Marken und hoher Werbeausgaben Zeichen gesetzt, sondern auch das Bewusstsein der Bevölkerung verändert. So können sich 23,15 Millionen Personen, das sind 45 Prozent der Bevölkerung im Alter von 14 bis 64 Jahren, grundsätzlich vorstellen, den Stromanbieter zu wechseln. Die Wechselbereitschaft ist rückläufig, im August 1999 waren noch 60 Prozent der Bundesbürger im Alter von 14 bis 64 Jahren zum Anbieter-Wechsel bereit. Gelernt haben die Deutschen viel: Mittlerweile geben rund 20 Prozent der Bevölkerung an, ihren Strompreis (Preis pro Kilowattstunde) zu kennen. Im August waren es nur 10 Prozent. (Quelle: stern TrendProfile)


Ein herausragendes Ergebnis der Entwicklungen auf dem deutschen Strom-Markt ist die rasche Etablierung der neuen Strom-Marke Yello. Mit einem hohen Werbebudget schaffte es die Marke, sich in nur fünf Monaten im Bewusstsein der Verbraucher zu etablieren: Mit 65 Prozent Bekanntheit erreicht Yello den höchsten Wert unter allen Stromanbietern. Zum Vergleich: Die seit Jahren etablierte "Marke" RWE kommt auf einen Bekanntheitsgrad von 60 Prozent. Auch bei den Sympathiewerten liegt Yello mit 24 Prozent gleich auf mit RWE; die beiden Anbieter sind damit die sympathischsten Strom-Marken. Dieses sind einige der Ergebnisse der stern Markt-Media-Studie MarkenProfile 8, die heute in Hamburg vorgestellt wurde.


Die Herkunft ihres Stroms ist zwar 13,6 Millionen Deutschen gleichgültig, 24,5 Millionen (45,2 Prozent der Bevölkerung) legen aber grundsätzlich Wert auf alternative Energiequellen. "Großen Wert" darauf legen 8,1 Millionen Personen (16 Prozent der Bevölkerung im Alter von 14 bis 64 Jahren). Unter den Wechselbereiten gibt es besonders viele meinungsbildende "Öko-Strom-Freunde": Ein Anhaltspunkt dafür, dass neben der Kostenersparnis auch der Umweltschutz ein starkes Motiv für die Wechselbereitschaft darstellt.


Bei der achten Ausgabe der stern Markt-Media-Studie MarkenProfile stehen Markenpräferenzen und Konsumeinstellungen der deutschen Verbraucher im Mittelpunkt der Betrachtungen. Die Ergebnisse liegen komprimiert in einem Berichtsband vor. MarkenProfile 8 basiert auf dem Konzept des "Markenmehrklangs" (Bekanntheit, Sympathie, Kaufbereitschaft, Verwendung/Besitz), mit dem umfangreiche Analysemöglichkeiten von Markenstatus und Markenpositionierung einzelner Produkte möglich sind. Mit diesem Modell wird der Weg beschrieben, den die Marken und ihre Botschaften vom Absender über das Bewusstsein der Verbraucher bis hin zu den konkreten Kaufabsichten und Handlungen nehmen. Neue Analysemöglichkeiten für die Marketing- und Mediaplanung bieten die erstmals in die Studie integrierten Sinus-Milieus. 10.022 repräsentativ ausgewählte Personen wurden in der Zeit vom 27. September bis zum 12. November 1999 anhand eines voll strukturierten Fragebogens mündlich interviewt. Grundgesamtheit der Studie sind 51,24 Millionen deutschsprachige Personen in Privathaushalten im Alter von 14-64 Jahren in den alten (40,53 Millionen) und neuen (10,71 Millionen) Bundesländern der Bundesrepublik Deutschland.


(ots)

Das könnte Sie auch interessieren
Top