Vereinbarung getroffen

Steag und EnBW arbeiten bei Kraftwerksneubau zusammen

Die Essener Steag AG und die Karlsruher EnBW Energie Baden-Württemberg AG wollen bei Bau und Betrieb von thermischen Kraftwerken zusammenarbeiten. Eine entsprechende Vereinbarung wird in dieser Woche unterzeichnet. Sie soll 2007 konkretisiert werden.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Essen/Karlsruhe (red) - Dabei planen die Energieunternehmen jeweils ein Kraftwerk, deren Standorte noch nicht festgelegt sind. Zudem sei eine wechselseitige Beteiligung der Unternehmen an beiden Kraftwerken angedacht. Die Vereinbarung baut auf ein bereits im April 2005 unterzeichneten Eckpunktepapier auf.

Die EnBW ist bisher schon gemeinsam mit der Steag Saar Energie AG im Saarland am Kraftwerk Bexbach beteiligt und bezieht auch Strom aus diesem Kraftwerk. Beim von der Steag geplanten Kraftwerk Walsum 10 ist die EnBW über einen Stromliefervertrag am Projekt beteiligt.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Vattenfall

    Tschechische EPH-Gruppe übernimmt Vattenfall-Braunkohle

    Das Braunkohle-Geschäft von Vattenfall geht an die tschechische Firmengruppe EPH. Die Tschechen erhalten dabei Gelder für die Rekultivierung in der Lausitz. Rund 8.000 Menschen arbeiten dort derzeit bei Vattenfall. Bis 2020 soll es keine betrieblichen Entlassungen geben.

  • EnBW

    Neuer Chef will EnBW auf grün trimmen

    Es soll keinen Blick in den Rückspiegel mehr geben: Auf die rund 20.000 Mitarbeiter der EnBW, die nach dem Atomausstieg einen hohen Verlust eingefahren hatte, kommen unter der Führung des neuen Vorstandsvorsitzenden Frank Mastiaux einige Veränderungen zu. So soll nicht zuletzt der Ökostrom-Ausbau vorangetrieben werden.

  • Hochspannungsmasten

    Baden-Württemberg ruft zu Stromanbieterwechsel auf

    Baden-Württembergs Wirtschaftsministerium hat die deutschen Verbraucher aufgefordert, bei überhöhten Strompreisen den Energieanbieter zu wechseln: "Wettbewerb und Kontrolle müssen Hand in Hand gehen", sagte Staatssekretär Mehrländer diese Woche in Stuttgart.

  • Stromtarife

    efc: Feldtest für Brennstoffzellen-Heizgerät

    Nach abgeschlossenen Labortests geht nun das erste Brennstoffzellen-Heizgerät der european fuel cell gmbh (efc), die BETA 1.5, in den Feldtest. Um das reibungslose Funktionieren zu gewährleisten, bindet efc das Fachhandwerk ein und führt im Vorfeld erste Schulungen durch.

  • Strom sparen

    EnBW gewinnt Bündelausschreibung in Baden-Württemberg

    Die EnBW Energie Baden-Württemberg AG hat bei der diesjährigen Bündelausschreibung des Gemeindetags Baden-Württemberg den Zuschlag für insgesamt 420 Millionen Kilowattstunden erhalten. Der Belieferungszeitraum beträgt ab Januar 2006 zwei Jahre.

Top