Standpunkt: Jetzt in Ökostrom investieren

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com
Anlässlich des Inkrafttretens des Gesetzes für den Vorrang Erneuerbarer Energien (EEG) am 1. April erklärt Michaele Hustedt, energiepolitische Sprecherin von Bündnis 90 / Die Grünen:


Alle Hürden sind genommen: Bundestag und Bundesrat haben zugestimmt, Kanzler und Bundespräsident haben unterschrieben. Jetzt kann verstärkt in Technologien der Zukunft investiert werden. Das anerkanntermaßen weltweit ambitionierteste Gesetz zur Förderung von Energie aus Wind, Sonne, Wasser, Biomasse und Erdwärme tritt am 1. April in Kraft. Jetzt beginnt in Deutschland das Solarzeitalter. In allen Bereichen der erneuerbaren Energien ist schon jetzt eine rege Investitionstätigkeit zu beobachten. Es wird geplant, gebaut und investiert. Die Förderung der erneuerbaren Energien ist ein wichtiger Baustein der neuen rotgrünen Energiepolitik. Windstrom macht schon jetzt 2 Prozent der Stromerzeugung aus. Mit den geplanten Offshore-Parks entstehen Windkraftwerke, die mit fossilen Kraftwerken zu vergleichen sind.


Gelingt es, zwei Drittel der land- und forstwirtschaftlichen Abfälle zur Stromerzeugung zu verwerten, könnten damit klimaneutral ungefähr sechs AKW ersetzt werden. Strom aus Solarzellen gibt es jetzt für 99 Pfennig je kWh - zusammen mit anderen Förderprogrammen rentiert es sich damit für alle Hausbesitzer, Strom auf dem eigenen Dach produzieren.


Das EEG ist Grün pur. Es wird ein wesentlicher Baustein der deutschen Klimaschutzstrategie zur Umsetzung des Kyoto-Protokolls zur Klimarahmenkonvention. Der Anteil des Ökostroms soll bis 2010 mindestens verdoppelt werden. Damit entstehen Zehntausende neuer Arbeitsplätze, auch in der Exportwirtschaft.

Das könnte Sie auch interessieren
Top