Buchvorstellung

Standardwerk: Energierecht - Handbuch von Rayermann und Loibl

In unregelmäßigen Abständen stellt die Redaktion des strom magazins ab sofort Bücher zu energiewirtschaftlichen, energiepolitischen oder energierechtlichen Themen vor. Wir starten die neue Reihe mit einem Buch aus dem Ericht Schmidt Verlag: "Energierecht" von Rayermann und Loibl.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Keine theoretische Abhandlung, sondern ein Handbuch zur fortlaufenden Benutzung durch den Praktiker - diesen Anspruch stellen die Autoren Dr. Marcus Rayermann und Helmut Loibl (beides Rechtsanwälte) im Vorwort ihres Handbuchs "Energierecht" an sich. Und, um es vorweg zu nehmen, sie erfüllen ihn auch so gut es eben geht bei dem schnelllebigen Energierecht, das heute gedruckt morgen schon veraltet ist.

Seit der Einführung von Wettbewerb im Jahr 1998 hat sich das Energierecht grundlegend geändert und das wird auch noch weitere Jahre andauern. Insofern können derlei Handbücher immer nur für einen kleinen Zeitraum aktuell sein. Mit ihrer Auswahl an Themen und Schwerpunkten geben die Autoren dieses Standardwerks jedoch einen verständlichen Überblick über alle Entwicklungen bis zum Jahr 2003.

Schwerpunkte des privaten Energierechts sind die zur Verfügung stehenden Instrumente zur Sicherstellung und Erhaltung des Wettbewerbs, die eingehende Darstellung der wichtigsten Marktteilnehmer und die zwischen ihnen bestehenden Rechtsbeziehungen. Im Bereich des öffentlichen Energierechts liegt der Schwerpunkt auf dem Anlagengenehmigungsrecht, wobei die sich in der täglichen Praxis stellenden Probleme mit der gebotenen Tiefe erörtert werden. Großen Wert legen die Autoren außerdem auf die Rechtsschutzmöglichkeiten, die am Ende jedes Kapitels erörtert werden. Da die Auftragsvergabe durch die öffentliche Hand innerhalb der Energiewirtschaft eine große Rolle spielt, wurde dem Vergaberecht ein eigener Teil innerhalb des Handbuchs gewidmet.

Die Kapitelaufteilung "Privates Energierecht" (u.a. mit Beiträgen zu Rechten und Pflichten der Marktteilnehmer und Instrumenten zur Sicherstellung des Wettbewerbs), "Öffentliches Energierecht" (u.a. mit Beiträgen zur Wirtschaftsaufsicht über Energieanlagen und die verschiedenen Arten von Energieanlagen) und "Vergaberecht" (u.a. mit Exkursen zur vergaberechtlichen Zulässigkeit des Bezugs von Ökostrom und der Einordnung von Contracting-Modellen) ermöglicht eine übersichtliche und kompakte Darstellung der relevanten Bereiche. Daher stimmen wir mit den Autoren überein: Das Werk ist in erster Linie eine wertvolle Arbeitshilfe für Praktiker aus dem Energie- und Energieanlagenbereich und für Juristen, die sich einen Einblick in die Materie des Energierechts verschaffen wollen.

Details: Energierecht Handbuch, herausgegeben von Dr. Marcus Rayermann und Helmut Loibl. Erschienen 2003 im Erich Schmidt Verlag, 413 Seiten, fester Einband, ISBN: 3 503 07468 6, kostet 79,80 Euro. Für Bestellungen bei amazon - hier klicken.

Das könnte Sie auch interessieren
Top