Marktübersicht

Standardwerk der Windkraft-Branche erschienen

Die BWE-Service GmbH, eine Tochter des Bundesverbandes WindEnergie, hat seine Windenergie-Marktübersicht aktualisiert und erweitert. Sie bietet einen umfassenden Überblick über Messberichte und alle Betriebsergebnisse der bei der Betreiber-Datenbasis gemeldeten Anlagen für das Jahr 2002. Das Standardwerk kostet 21,50 Euro.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Die BWE-Service GmbH, eine Tochter des Bundesverbandes WindEnergie (BWE), hat jetzt die Marktübersicht "Windenergie 2003" vorgelegt. "Nachdem sich die Marktübersicht in den vergangenen Jahren zum Standardwerk für die gesamte Windbranche entwickelt hat, haben wir einige weitere Neuerungen umgesetzt, um dem Anspruch an dieses Kompendium noch gerechter zu werden", betonte BWE-Präsident Dr. Peter Ahmels bei der Vorstellung in Osnabrück.

Neben zahlreichen Fachbeiträgen, Anlagendaten und Adressen sind in der "Windenergie 2003" bundesweit erstmalig diverse Leistungsbilanzen verschiedener Windkraft-Fondsanbieter zusammengestellt. "Damit setzen wir unsere Transparenz-Offensive bei den Windfonds fort", erläuterte BWE-Präsident Ahmels weiter. "Nachdem der BWE im vergangenen Herbst mit der Check-Liste für Windpark-Beteiligungen neue Maßstäbe gesetzt hat, wollen wir den privaten Kapitalgebern weitere seriöse Informationen an die Hand geben, damit sie guten Gewissens ihr Geld in zukunftsfähige Energieprojekte investieren können."

Bei der Premiere stellt der BWE 84 vereinheitlichte, übersichtliche Kurzfassungen der Leistungsbilanzen von sechs Fondsanbietern vor. Die Leistungsbilanzen basieren auf einem Vergleich der Prognosedaten mit den realen Ergebnissen in den Rubriken Investition, Finanzierung, Erträge sowie Ergebnis und Liquidität, teilweise für die Jahre 1999 bis 2002. Die neue Ausgabe ist zudem gekennzeichnet durch eine zunehmende Zahl von Windkraft-Anlagen internationaler Hersteller. Bei den über 100 vorgestellten Windturbinen mit einer Nennleistung zwischen 20 Watt und 3,6 Megawatt sind mehrere Anlagen aus Indien, Finnland, Frankreich und Spanien dabei.

Wie gewohnt bietet die jüngste Marktübersicht, die auch als CD-Rom zu beziehen ist, einen umfassenden Überblick über Messberichte (Leistungskurven, Schallwerte und elektrische Eigenschaften) und auch alle Betriebsergebnisse der bei der Betreiber-Datenbasis gemeldeten Anlagen für das Jahr 2002. Abgerundet wird die neueste Jahresausgabe mit zahlreichen Hintergrundberichten über die Entwicklungen der nationalen und internationalen Pläne für Offshore-Windparks sowie die Potenziale für den weiteren Windkraft-Ausbau in Deutschland. Neben der rund 300 Seiten umfassenden deutschsprachigen Version wird es in Kürze die Marktübersicht erstmals auch komplett in englischer Sprache geben.

Das Buch kostet 21,50 Euro und kann per Mail bestellt werden: service@wind-energie.de.

Das könnte Sie auch interessieren
  • erneuerbare Energien

    Windenergie wird in diesem Jahr kräftig ausgebaut

    2013 ist ein gutes Jahr für die deutschen Windanlagenbauer. Der Anschluss neuer Windräder liegt auf Rekordniveau und wird wohl so umfangreich sein wie seit dem Rekordjahr 2002 nicht mehr. Doch die Diskussion um die Kosten der Energiewende macht sich bereits bemerkbar.

  • Hochspannungsmasten

    Atomweltmeister Frankreich besinnt sich auf Öko-Energie

    Mit einiger Verspätung gegenüber seinen Nachbarn besinnt sich der Atomstromweltmeister Frankreich nun auf erneuerbare Energien. Paris will seinen Rückstand in punkto Solaranlagen und Windkraft aufholen, der im Vergleich zu Deutschland und anderen europäischen Nachbarn beträchtlich ist.

  • Strompreise

    DeWind baut größten Windpark in Belgien

    Noch im Dezember soll in der belgischen Provinz Wallonie nahe der luxemburgischen Grenze der größte Windpark im französischsprachigen Teil Belgiens entstehen. Die sechs Windenergieanlagen kommen von der Lübecker DeWind AG. Sie haben einen Rotordurchmesser von 64 Metern, eine Nabenhöhe von 91,5 Metern und sollen 18 000 Megawattstunden Strom erzeugen.

  • Energieversorung

    Windenergiebranche: Ein Quartal voller Highlights

    Die Windkraftbranche boomt: In den ersten neun Monaten dieses Jahres wurden 1377 Windräder mit einer Gesamtleistung von 1.888,8 Megawatt neu errichtet. Ende September 2002 waren somit bundesweit fast 12 800 Windräder mit einer Gesamtleistung von 10 650 Megawatt in Betrieb. Den größten Windstrom-Anteil gibt es bundesweit in Schleswig-Holstein.

  • Hochspannungsleitung

    Deutsche Windkraft-Branche erreicht neuen Meilenstein

    20 Jahre ist es her, dass das erste private Windrad im Kreis Steinfurt seinen Betrieb aufnahm - jetzt kann die Branche einen weiteren Meilenstein feiern: 10 000 Megawatt Windkraft-Leistung in Deutschland. Damit ist Deutschland zugleich Windkraftweltmeister, die USA auf Platz zwei haben etwa 4250 Megawatt installiert.

Top