Stadtwerke Wuppertal beliefern Altenheime über Pool

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com
Der Evangelische Altenhilfeverbund, dem zur Zeit neun Alten- und Altenpflegeheime im Raum Wuppertal angeschlossen sind, hat einen Energiepool gegründet. Die Poolteilnehmer erhalten künftig im Rahmen einer gemeinsamen Preisregelung Strom der Wuppertaler Stadtwerke (WSW). Dabei wird jedoch der Verbrauch der einzelnen Heime nach Menge und Leistung individuell abgerechnet.



Die WSW konnten sich mit ihrem Angebot gegen zahlreiche andere Stromlieferanten durchsetzen. Jedes weitere Altenheim, das dem Evangelischen Altenhilfeverbund beitritt, wird zukünftig vom günstigen WSW-Strom profitieren, verspricht der Regionalversorger.

Den Wuppertaler Stadtwerken war die Übereinkunft mit dem neuen Energiepool wichtig, da sie zur Aufrechterhaltung der Wuppertaler Stromversorgung aus eigenen Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen und damit zur Arbeitsplatzsicherung in der Region beitrage.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromnetz Ausbau

    WSW 3/4/5 bietet Strom, Gas und Energiedienstleitungen

    Am 1. August hat die WSW 3/4/5 Energie GmbH, eine Tochtergesellschaft der Wuppertaler Stadtwerke und GDF SUEZ, das operative Geschäft aufgenommen. Ziel des Unternehmens sei, den Mittelstand in Nordrhein-Westfalen mit innovativen Produkten und Energiedienstleistungen zu versorgen.

  • Strom sparen

    WSW erhöhen Erdgaspreis

    Die Wuppertaler Stadtwerke AG (WSW) heben zum 1. Oktober den Preis für Erdgas um 0,73 Cent brutto je Kilowattstunde (kWh) an. Als Begründung nennt das Unternehmen die steigenden Ölpreise der letzten zwölf Monate, die durch die Kopplung auch die Bezugskosten für Erdgas in die Höhe getrieben haben.

Top