Neue Geschäftsführer

Stadtwerke Stendal: Neustart mit Avacon und SWM

Die Stadtwerke Stendal starten gemeinsam mit ihren Partnern Avacon und Städtische Werke Magdeburg neu: Bereits letzte Woche hat sich der Aufsichtsrat konstituiert und die neue Geschäftsführung bestellt. Kaufmännischer Geschäftsführer wird Thomas Bräuer und die technische Geschäftsführung übernimmt Bernd Karius.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Die Stadtwerke Stendal (SWS) haben seit Ende letzter Woche einen neuen Aufsichtsrat: Künftig werden zwei Vertreter der Stadt Stendal, jeweils zwei Vertreter der neuen Gesellschafter Avacon und Städtische Werke Magdeburg (SWM) sowie ein Vertreter der Arbeitnehmer der Stadtwerke Stendal die Geschäftstätigkeit des Unternehmens überwachen. Neuer Aufsichtsratsvorsitzender der SWS ist Stendals Oberbürgermeister Klaus Schmotz.

Schmotz zeigte sich überzeugt, dass der Verbund mit den Partnerunternehmen Avacon und SWM die größte Sicherheit biete und zugleich die Stadtwerke Stendal für den Wettbewerb auf den Energiemärkten entscheidend stärke. Für einen effektiven Neustart wurden auf der Aufsichtsratssitzung erste grundlegende Entscheidungen getroffen. Zu den wohl wichtigsten Ergebnissen der Aufsichtsratssitzung zählte neben umfassenden Strukturveränderungen die Bestellung der Geschäftsführung. Aufsichtsratsvorsitzender Klaus Schmotz dankte dem bisherigen Geschäftsführer Wolfgang Kaufholz für die geleistete Arbeit. Künftig werden Thomas Bräuer und Bernd Karius die Geschäfte der Stadtwerke Stendal führen.

Thomas Bräuer übernimmt mit sofortiger Wirkung die kaufmännische Geschäftsführung. Bräuer studierte Betriebswirtschaftslehre an den Universitäten Hannover und Magdeburg. Bisher war er als Bereichsleiter für das Finanz- und Rechnungswesen bei den Städtischen Werken Magdeburg verantwortlich und zusätzlich als Interimsgeschäftsführer bei der Magdeburger Hafen GmbH tätig. Zum technischen Geschäftsführer wurde Bernd Karius bestellt. Karius studierte in Magdeburg Elektrotechnik und startete 1987 seine Berufskarriere. Mit Gründung von Avacon im August 1999 übernahm er die Leitung des Avacon-Betriebs Stendal.

Ab 1. April übernimmt Avacon die technische und ab 1. Juli SWM die kaufmännische Betriebsführung. Vertrieb, Fernwärmeversorgung, Wassergewinnung sowie die Betriebsführung im Bereich der Abwasserentsorgung und Dienstleistungen im Rahmen der neuen Geschäftsfelder werden nach wie vor von den Stadtwerken Stendal durchgeführt.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Strom sparen

    Mehr als neue 100 Azubis bei enercity und E.ON

    Die Stadtwerke Hannover AG und E.ON Avacon haben ihre Ausbildungskooperation bis 2015 verlängert. Es beginnen nun mehr als 100 Azubis ihre Ausbildung in ihren jeweiligen Betrieben.

  • Hochspannungsleitung

    Stadtwerke Hannover bestellen neuen Vorstand

    Der Aufsichtsrat der Stadtwerke Hannover AG hat gestern Michael G. Feist (53) zum vierten Vorstand ohne besonderen Geschäftsbereich der Stadtwerke Hannover bestellt. Feist wird den Vorstandsposten zum 1. Februar 2004 antreten. Am 1. April 2004 wechselt er dann auf die Position des kaufmännischen Vorstandes und Vorstandsvorsitzenden.

  • Stromtarife

    Avacon und Städtische Werke Magdeburg kaufen sich in Stendal ein

    Vertragsgemäß haben die Städtischen Werke Magdeburg und die Helmstedter Avacon jetzt jeweils 37,45 Prozent an den Stadtwerken Stendal übernommen. Die Anteilsübertragung erfolgt wirtschaftlich rückwirkend zum 1. Januar des vergangenen Jahres. Die SWM übernehmen die kaufmännische Betriebsführung zum 1. Juli 2003.

  • Stromnetz Ausbau

    Avacon und Städtischen Werken Magdeburg übernehmen Stadtwerke Stendal

    Eine Bietergemeinschaft aus der Helmstedter Avacon und den Städtischen Werken Magdeburg hat insgesamt 74,9 Prozent an den Stadtwerken Stendal übernommen. Die Anteilsübertragung erfolgt wirtschaftlich rückwirkend zum 1. Januar dieses Jahres. In diesem Zusammenhang verlegt Avacon seinen Standort von Tangermünde nach Stendal.

  • Stromnetz Ausbau

    SWM und Avacon übernehmen Stadtwerke Stendal

    Wie sich abgezeichnet hatte, darf die Bietergemeinschaft von Avacon und Städtischen Werken Magdeburg die Stadtwerke Stendal mit einer Beteiligung von 74,9 Prozent übernehmen - der Stadtrat hat der Mehrheitsbeteiligung gestern zugestimmt. Das Beteiligungskonzept garantiert der Stadt auch weiterhin Einflussmöglichkeiten

Top