Stadtwerke Remscheid und Greenpeace energy einigen sich

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com
Greenpeace energy und die Stadtwerke Remscheid haben sich gestern geeinigt, so dass der Hamburger Ökostromanbieter auf gerichtliche Schritte verzichtet. Wie das strom magazin Ende vergangener Woche berichtete (bitte lesen Sie hier), weigert sich Greenpeace energy, die von der Stadtwerken Remscheid geforderten Gebühren zu zahlen, weil diese unberechtigt verlangt würden. Daraufhin wollte der Regionalversorger die Stromversorgung der Greenpeace-Kunden einstellen.


Die Durchleitung des Ökostroms bleibt jetzt auch im neuen Jahr gewährleistet. Die Stadtwerke Remscheid haben angedeutet auf Händlergebühren zu verzichten. Bei den Wechselgebühren warten beide Unternehmen eine grundsätzliche Klärung ab, die sich aus Rechtsstreitigkeiten in anderen Bundesländern ergibt. Bis dahin setzen die Stadtwerke die Forderungen aus.

Das könnte Sie auch interessieren
Top