Durchschnittlich 1,7 Prozent

Stadtwerke Osnabrück heben Erdgaspreise an

Die Stadtwerke Osnabrück heben zum 15. November 2006 die Erdgaspreise an. Grund für die leichte Erhöhung um 0,08 Cent pro Kilowattstunde (kWh) sind die gestiegenen Bezugskosten sowie die Senkung der Netznutzungskosten durch die Bundesnetzagentur.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Osnabrück (red) - Die Stadtwerke planten bereits zum 1. Oktober 2006 eine deutliche Erhöhung der Erdgaspreise. Wegen der noch ausstehenden Genehmigung der Nutzungsentgelte für die Gasnetze hatte das Unternehmen aber vorerst auf eine Anhebung verzichtet, um ein Auf und Ab der Preise zu verhindern. "Wir haben die uns jetzt vorliegenden Zahlen zur Senkung der Netznutzungskosten und die gestiegenen Bezugskosten gegenübergestellt, so dass die notwendige Preiserhöhung sehr moderat ausfällt", erklärt Manfred Hülsmann, Vorstandsvorsitzender der Stadtwerke Osnabrück.

Der durchschnittliche Jahresverbrauch eines 4-Personen-Haushaltes in Osnabrück liegt Unternehmensangaben zufolge bei 23.750 Kilowattstunden. Für den Durchschnittshaushalt ergeben sich monatliche Mehrkosten von 1,98 Euro, das entspricht einer Preiserhöhung von 1,7 Prozent. Wer Erdgas nur zum Kochen und zur Warmwasserbereitung nutzt und im Jahr ca. 3.000 kWh verbraucht, zahlt künftig etwa 23 Cent im Monat mehr.

"Wir garantieren, dass wir die Nettopreise bis zum Ende der Heizperiode Ende März nicht mehr erhöhen werden", versichert Hülsmann weiter. Zum 1.1.2007 werde das Unternehmen lediglich die Mehrwertsteuererhöhung an die Kunden weitergeben. Zudem werden die Stadtwerke auch im kommenden Jahr wieder Erdgas zum Festpreis anbieten. Einzelheiten zu dem Angebot werden noch bekannt gegeben.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Gasvergleich

    Mehrere Energiefirmen kündigen Senkung der Gaspreise an

    Die Gaspreise sollen gleich bei mehreren Stadtwerken noch vor Beginn der Heizperiode fallen. Ankündigungen gab es beispielsweise von den Stadtwerken in Kiel und Wiesbaden.

  • Gaspreis

    Gesunkene Gaspreise erreichen nicht alle Verbraucher

    Die Gaspreise sind von einem großen Teil der Grundversorger im laufenden Jahr gesenkt worden und viele kündigten auch an, die Preise zum kommenden Jahr zu drosseln. Der Einkauf ist für die Anbieter günstiger geworden. Wer also über eine Preiserhöhung informiert wird, muss diese keineswegs hinnehmen.

  • Energieversorung

    SW Düsseldorf: Strom- und Erdgaspreise steigen

    Die Stadtwerke Düsseldorf werden bei ihren Strompreise zum Jahreswechsel die Mehrwertsteuererhöhung an ihre Kunden weitergeben. Zudem steigen aufgrund gestiegener Bezugskosten die Preise für Erdgas bereits zum 1. Oktober um etwa neun Prozent.

  • Strom sparen

    WSW erhöhen Erdgaspreis

    Die Wuppertaler Stadtwerke AG (WSW) heben zum 1. Oktober den Preis für Erdgas um 0,73 Cent brutto je Kilowattstunde (kWh) an. Als Begründung nennt das Unternehmen die steigenden Ölpreise der letzten zwölf Monate, die durch die Kopplung auch die Bezugskosten für Erdgas in die Höhe getrieben haben.

  • Stromtarife

    Entega hält Erdgaspreise für Privatkunden stabil

    Zwar werden sich die Kosten für den Einkauf von Erdgas im zweiten Quartal 2006 für den Darmstädter Versorger Entega noch einmal um 2,5 Millionen Euro verteuern. Dennoch verzichtet der Energieversorger zum 1. April 2006 auf eine Erhöhung der Erdgaspreise in seinen Privatkundentarifen.

Top