Stadtwerke Nürtingen und Neckarwerke Stuttgart gründen gemeinsame Versorgungsgesellschaft

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com
Die Stadtwerke Nürtingen und die Neckarwerke Stuttgart werden ab Januar 2001 zusammenarbeiten. Durch die Einbringung der Versorgungssparten der Stadtwerke Nürtingen GmbH (SWN) mit Strom, Gas, Wasser und Wärme sowie der Stromversorgung der Neckarwerke Stuttgart AG (NWS) soll zum 1. Januar 2001 eine neue Versorgungsgesellschaft für ganz Nürtingen gegründet werden.


Durch den Zusammenschluss im Versorgungsbereich soll ein größeres, wirtschaftlicheres und für die Kunden leistungsfähigeres Unternehmen entstehen. Erklärtes Ziel ist es, die vorhandenen wirtschaftlichen und technischen Potenziale zu nutzen, um Synergien zur Verbesserung der eigenen Wirtschaftlichkeit, aber auch zum Vorteil der Kunden zu erschließen. Neben der reinen Energielieferung wird das Angebotsspektrum ausgebaut und verbreitert. Das Unternehmen wird unter dem Namen Stadtwerke Nürtingen GmbH arbeiten.


Die Aufsichtsräte der SWN sowie der NWS haben bereits ihre Zustimmung zur Unternehmensgründung erteilt. Der Verwaltungsausschuss der Stadt Nürtingen hat in seiner nicht öffentlichen Sitzung am 24. Oktober 2000 dem Gemeinderat die Beteiligung der SWN an der neuen Gesellschaft empfohlen. Oberbürgermeister Alfred Bachofer und NWS-Geschäftsführer Uwe Fritz sind zuversichtlich, dass der Vollgemeinderat in seiner Sitzung am 14. November 2000 dieser Beschlussempfehlung folgt. Bei Umsetzung des Projekts wird der städtische Kapitalanteil durch die Einbringung der Versorgungssparten der SWN mit 80 Prozent zu Buche schlagen. Für die NWS wird die Eingliederung der Stromversorgung der Teilgemeinden Nürtingens zu einem Gesellschaftsanteil von 20 Prozent führen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Strompreise

    EnBW Regional AG erwirbt 35 Prozent der Stadtwerke Ludwigsburg

    Mit großer Mehrheit hat der Gemeinderat der Stadt Ludwigsburg einer Partnerschaft der Stadtwerke mit der EnBW Regional AG zugestimmt. Die EnBW Regional AG bringt dabei ihr Ludwigsburger Stromnetz in die Stadtwerke ein und wird mit einem Anteil von 35 Prozent neuer Gesellschafter. Zusätzlich zahlen die Stadtwerke Ludwigsburg 18 Millionen Euro.

  • Energieversorung

    EnBW: Kundennähe und Wachstum in Partnerschaften als Erfolgsmodell

    Zufrieden kann die Energie Baden-Württemberg AG auf das Jahr 2001 zurückblicken: Der Umsatz der EnBW-Gruppe stieg um 34,9 Prozent auf 7,9 Milliarden Euro. EnBW-Chef Goll auf der Hauptversammlung: "Wir haben auch im vierten Jahr des liberalisierten Energiemarktes unseren Wachstumskurs erfolgreich fortgesetzt".

Top