Bilanz

Stadtwerke Münster: Unternehmensergebnis befriedigend

Die Stadtwerke Münster GmbH konnte im vergangenen Jahr 2,7 Prozent mehr Strom verkaufen, als im Jahr davor. Der Gesamtumsatz belief sich auf 504 Millionen DM.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

"Wir sind mehr als zufrieden, dass es uns unter den verschärften Rahmenbedingungen gelungen ist, ein so befriedigendes Jahresergebnis zu erwirtschaften", bilanzierte Dr. Werner Spickenheuer, kaufmännischer Geschäftsführer der Stadtwerke Münster GmbH, anlässlich der Vorstellung des Jahresabschlusses 2000. Im Jahr 2000 haben die Stadtwerke Münster einen Jahresüberschuss von etwa 8,2 Millionen DM erzielt. Dies sind vier Millionen DM mehr als 1999. Ausschlaggebend hierfür waren höhere betriebliche Erträge, die geringeren Abschreibungen und interne Rationalisierungsmaßnahmen wie z. B. ein rückläufiger Personalaufwand. Die höhere Steuerbelastung und die Verschlechterung der Margen kompensierten jedoch einen Teil, so dass am Jahresende per Saldo 8,2 Millionen DM Jahresüberschuss ausgewiesen werden konnten.

Die Gewerbe- und Großkunden benötigten mehr Strom. Ebenfalls versorgen die Stadtwerke Münster Bündelkunden, d.h. lokale Unternehmen aus Münster, die in Deutschland weitere Standorte haben. Folglich stieg die Stromabgabe trotz geringer Kundenverluste um 2,7 Prozent. Die Netzeinspeisung in 2000 betrug 1,2 Milliarden Kilowattstunden. Der Gesamtumsatz belief sich in 2000 auf etwa 504 Millionen DM, zwölf Millionen DM (plus 2,6 Prozent.) mehr als 1999. Der Anteil der Versorgungsbereiche am Gesamtumsatz hat sich mit 92,2 Prozent leicht erhöht. Die Marktentwicklung führte zu rückläufigen Preisen bei Strom. Bei den Gas- und Fernwärmepreisen führte der enorm angestiegene Ölpreis zu Preiserhöhungen in 2000. In folgenden Sparten waren Umsatzzuwächse zu verbuchen: Gas ( plus 18,9 Prozent), Fernwärme (plus 8,6 Prozent), Verkehr (plus 1,2 Prozent), und Wasser (plus 1,7 Prozent). Nach Vorab-Ausschüttung von etwa 4,3 Millionen DM soll der verbleibende Bilanzgewinn von etwa 93 Millionen DM nach Vorschlag der Geschäftsführung voll an die Stadt Münster ausgeschüttet werden.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Strom sparen

    Strom- und Gaskunden werden kaum entlastet

    Verbraucher werden wohl 2015 kaum entlastet, was die Energiepreise betrifft. Dem Preisindex des Verbraucherportals Verivox zufolge sinken die Strom- und Gaspreise im Januar nur leicht. Gleichzeitig hat es im Jahresverlauf 2014 einige Preiserhöhungen gegeben - insgesamt ein "Nullsummenspiel" für die Verbraucher.

  • Strom sparen

    Vattenfall und Co.: Neue Strompreis-Welle zum zweiten Quartal

    Ein Energieversorger erhöht die Preise und gleich zwei Metropolen sind betroffen: Mit rund drei Prozent Erhöhungen müssen sich die Hamburger und Berliner Einwohner ab dem 1.

  • Hochspannungsmasten

    Mainova: Gutes Geschäftsergebnis für 2000

    Die Frankfurter Mainova AG hat ihren Umsatz durch höhere Gaspreise auf 1,9 Milliarden DM erhöht. So beträgt der Jahresüberschuss nach hohen Sonderabschreibungen in den Vorjahren 138,6 Millionen DM.

  • Stromnetz Ausbau

    Stadtwerke Leipzig: Preisvorteile für Fernwärmekunden

    Wer Strom von den Stadtwerken Leipzig bezieht, kann jetzt ein besonderes Bestpreisprodukt für Fernwärme in Anspruch nehmen. Und einen Getränkegutschein gibt es noch dazu.

  • Hochspannungsleitung

    ares erhöht die Strompreise zum 15. August

    Nachdem das strom magazin gestern spekulativ über eine Strompreiserhöhung bei der ares Energie-direkt GmbH berichtet hatte, hat das Unternehmen heute ein neues Preissystem mitgeteilt. Es entspricht zwar nicht den gestern veröffentlichten Zahlen, läuft aber ebenfalls auf eine Preiserhöhung von über 20 Prozent hinaus.

Top