Kooperation

Stadtwerke Magdeburg GmbH erwirbt Anteile an Zählerunternehmen

Um sich als Dienstleistungsunternehmen rund um alle Energiefragen zu etablieren, haben die Stadtwerke Magdeburg (SWM) ihr Engagement beim Zähler-Dienstleister Magdeburger Gas- und Wasserzähler GmbH weiter ausgebaut. Rückwirkend zum 1. Januar wurden 24,9 Prozent der Anteile übernommen.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Magdeburg (red) - Die SWM Magdeburg haben rückwirkend zum 1. Januar dieses Jahres 24,9 Prozent der Anteile an der Magdeburger Gas- und Wasserzähler GmbH (MWZ) erworben. Damit soll die im letzten Jahr begonnene Kooperation weiter verstärkt und gesellschaftsrechtlich abgesichert werden.

MWZ, seit zehn Jahren am Standort Magdeburg ansässig, ist in der Produktion, Instandsetzung und Eichung von Zählern sowie Dienstleistungen rund um den Zähler tätig. "Mit gegenwärtig 55 Mitarbeitern setzt die MWZ in Kooperation mit SWM Magdeburg neue Schwerpunkte im Produktions- und Dienstleistungsbereich", erläutert der geschäftsführende Gesellschafter der MWZ, Rolf Knapp.

Die MWZ ist Lieferant von Gas- und Wasserzählern für die SWM Magdeburg und führt seit Sommer letzten Jahres mit eigenem Personal als Dienstleister auch die Zählermontage für die Sparten Gas, Wasser und Strom durch. "Mit dieser Beteiligung gehen SWM Magdeburg ihren Weg, sich als Dienstleistungsunternehmen in allen Fragen der Energieversorgung zu etablieren, konsequent weiter. In dieser Kooperation sehen wir eine hervorragende Möglichkeit und Chance, dass die SWM Magdeburg über ihr eigentliches Versorgungsgebiet hinaus neue Märkte erschließen und sich somit weiter für den steigenden Druck des Wettbewerbs fit machen", erklärte der technische Geschäftsführer der SWM Magdeburg, Johannes Kempmann.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Energieversorung

    Trianel hält an Kraftwerks- und Windparkprojekten fest

    Deutschlands größtes Stadtwerke-Bündnis Trianel will trotz Wirtschaftskrise am Ausbau seiner Erzeugungskapazitäten festhalten. Mit einer stärkeren Eigenerzeugung von Strom könnten sich die kommunalen Energieversorger fit für den sich verschärfenden Wettbewerb in der Branche machen, so der Sprecher der Trianel-Geschäftsführung.

  • Strom sparen

    Sachsen-Anhalt: Versorger halten Strompreise hoch

    Die Verbraucher in Sachsen-Anhalt profitieren derzeit nicht von den sinkenden Stromkosten an der Energiebörse. Fast alle Stadtwerke im Land haben seit Dezember 2008 sogar ihre Tarife erhöht. Stromkunden sollten daher Strompreise vergleichen, mit einem Wechsel zum günstigsten Tarif lässt sich eine Menge Geld sparen!

  • Energieversorung

    Strom aus österreichischer Wasserkraft für Homburg

    Die Stadtwerke Homburg werden in den kommenden zwei Jahren von der Österreichischen Elektrizitätswirtschafts–AG (Verbund) mit Strom beliefert. Mit dem neuen Vorlieferanten gehört der Energieversorger zu den günstigsten Anbietern im Saarland. Erste Großkunden, darunter das Bosch- und das Michelin-Werk, werden (wieder) von den Stadtwerken beliefert.

  • Stromtarife

    HEAG Versorgungs-AG und Südhessische Gas und Wasser AG: Gelungenes Unbundling

    HEAG Versorgungs-AG und Südhessische Gas und Wasser AG bilden als künftige HSE einen Unternehmensverbund mit ihren Töchtern und Beteiligungen entega, citiworks, Nohl und der Ökostromtochter NaturPur. Die Vertriebe für Strom und Gas sind bereits seit dem 1. Januar 2002 in der entega zusammengefasst.

  • Energieversorung

    Stadtwerke Magdeburg steigern Umsatz

    Die SWM Magdeburg steigerten ihre Umsatzerlöse im vergangenen Geschäftsjahr um 15 Millionen Euro auf knapp 245 Millionen Euro. Daraus ergibt sich ein Jahresüberschuss von über 14 Millionen Euro. In der Stromsparte betrugen die Umsatzerlöse 103,3 Millionen Euro. Insgesamt wurden 911 Millionen Kilowattstunden Strom abgesetzt, das waren 1,7 Prozent mehr als im Jahr zuvor.

Top