Aktiver Umweltbeitrag

Stadtwerke Leipzig fördern Neubau erneuerbarer Energieanlagen

Gemeinsam mit dem Energieteam Leipzig fördern die Stadtwerke Leipzig mit verschiedenen Maßnahmen den Neu- und Ausbau von regenerativen Stromerzeugungsanlagen. Bis September können sich private Anlagenbetreiber noch um den Förderbeitrag in Höhe von 6000 Euro bewerben.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Leipzig (red) - Die Stadtwerke Leipzig werden auch in diesem Jahr den Neubau erneuerbarer Energieanlagen mit 6000 Euro fördern. Bis Ende September können sich potenzielle Anlagenbetreiber um den Betrag bewerben. Die Ausschreibung wird vom Energieteam Leipzig e. V., bei dem auch die Stadtwerke Leipzig Mitglied sind, koordiniert.

Zusätzlich dazu bieten die Stadtwerke Leipzig ein regeneratives Stromprodukt: Mit "Grüner Strom" wird ebenfalls der Neubau regenerativer Anlagen gefördert. "Grüne-Strom-Kunden" zahlen einen freiwilligen Aufschlag von 3,5 Cent (netto) pro Kilowattstunde gegenüber dem Standardtarif der Stadtwerke Leipzig und leisten damit ihren ganz persönlichen Beitrag zum Umweltschutz. Im Jahr 2003 gab es in Leipzig 132 Kunden, die von diesem Angebot Gebrauch machten.

Die Stadtwerke leiten alle Mehreinnahmen des "Grünen Stroms" komplett an das Energieteam Leipzig e. V. weiter. Das Energieteam wurde 1999 von Leipziger Umweltorganisationen - wie z.B. Ökolöwe und Solar City e. V. und Institutionen z. B. Sparkasse Leipzig und Stadtwerke Leipzig - gegründet. Die Einnahmen des Energieteams für den "Grünen Strom" werden zur Errichtung erneuerbarer Energieanlagen genutzt. So wurde z. B. auch der Bau der Photovoltaikanlagen auf dem Dach der Nikolaikirche durch Mittel des Energieteams mit unterstützt.

Weitere Informationen per Mail: rslippert@t-online.de.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Hochspannungsleitung

    Stadtwerke Leipzig und ESWE in Wiesbaden senken Gaspreise

    Beide Versorger haben Preissenkungen angekündigt, zum März bzw. zum April. Hintergrund ist der deutlich gesunkene Ölpreis, an den der Gaspreis gekoppelt ist. In Wiesbaden sinkt der Gaspreis auf das Niveau von 2006.

  • Strompreise

    Stadtwerke Leipzig planen Beteiligung an Mibrag-Kraftwerk

    Die Stadtwerke Leipzig nehmen den Einstieg in den milliardenschweren Neubau eines Braunkohlekraftwerks der Mitteldeutschen Braunkohlengesellschaft (Mibrag) in den Blick. Es gebe entsprechende Gespräche mit der Mibrag, sagte eine Unternehmenssprecherin heute auf ddp-Anfrage. Diese stünden aber noch ganz am Anfang.

  • Strom sparen

    Fernwärme in Leipzig hat einen der niedrigsten Primärenergiefaktoren

    Das Institut für Energietechnik an der TU Dresden hat für das Fernwärmeversorgungssystem der Stadtwerke Leipzig einen der niedrigsten Primärenergiefaktoren Deutschlands zertifiziert. Mit Fernwärme sparen Vermieter und Bauherren, denn je niedriger der Primärenergiefaktor ist, desto niedriger sind auch die Anforderungen an die Hausdämmung.

  • Stromtarife

    Stadtwerke Leipzig erhöhen Versorgungssicherheit im Südwesten

    Für knapp 7,5 Millionen Euro bauen die Stadtwerke Leipzig ab 4. August ein neues Umspannwerk in Plagwitz. Durch den Einsatz moderner Anlagentechnik und die Fernsteuerung des neuen Umspannwerks von der zentralen Verbundwarte der Stadtwerke aus, wird die Zuverlässlichkeit der Stromversorgung in Plagwitz, Schleußig und Lindenau deutlich erhöht.

  • Strom sparen

    Johannes Kleinsorg neuer Geschäftsführer von Frankengas

    Mit sofortiger Wirkung tritt Dr. Johannes Kleinsorg als Geschäftsführer der Frankengas GmbH die Nachfolge von Dr. Thomas Severin an, der seit dem vergangenen Monat die Stadtwerke Leipzig leitet. Kleinsorg, studierter Volkswirt, ist bei der N-ERGIE Aktiengesellschaft als Bereichsleiter für das Marktmanagement verantwortlich.

Top