Bilanz

Stadtwerke Leipzig expandieren weiter

Die Stadtwerke Leipzig haben ihren kontinuierlichen Wachstumskurs auch im Geschäftsjahr 2004 konsequent weitergeführt. Der sächsische Versorger steigerte seinen Gesamtumsatz um 14,9 Prozent auf 669,8 Millionen Euro. Der bundesweite Stromhandel stieg binnen Jahresfrist von 813 auf 1240 Gigawattstunden.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Leipzig (red) - Die Stadtwerke Leipzig dehnen ihr Geschäft immer weiter auf jenseits der Stadtgrenze aus: Jede zweite Gigawattstunde werde bereits außerhalb des Leipziger Netzgebietes verkauft, erklärte Geschäftsführer Wolfgang Wille heute bei der Vorstellung des Geschäftsberichts in Leipzig. Der bundesweite Stromeinzelhandel sei binnen Jahresfrist von 813 auf 1240 Gigawattstunden gestiegen.

Das Ergebnis des Unternehmens vor Steuern sank zum 31. Dezember 2004 um 1,6 Millionen auf 51,2 Millionen Euro, vor allem wegen der kletternden Primärenergiekosten. Der Umsatz stieg indes um 14,9 Prozent auf 669,8 Millionen Euro. Wille zeigte sich mit dem Ergebnis und den erreichten Zielen für das vergangene Jahr sehr zufrieden.

"Die Investitionen in die Versorgungssicherheit von Strom, Gas und Fernwärme sorgten wieder für eine hohe Wertschöpfung in unserer Region", erläuterte denn auch der technische Geschäftsführer der Stadtwerke Leipzig, Frank Hennig. An dem Gesamtinvestitionsvolumen in Sachanlagen und Netze 2004 in Höhe von 24,7 Millionen Euro (2003: 18,9 Millionen Euro) hatte allein der Strombereich einen Anteil von 14,1 Millionen Euro.

Vor allem auf dem polnischen Markt zeigt sich das Unternehmen sehr engagiert. Für eine Beteiligung von 81,38 Prozent am Danziger Fernwärmeversorger GPEC haben die Stadtwerke laut Wille im vergangenen Jahr 47 Millionen Euro bezahlt. Dieser Markt solle in Zukunft noch ausgebaut werden. Für 2005 erhoffe sich das Unternehmen vor allem klar definierte rechtliche Rahmenbedingungen, sagte Wille weiter. Für beispielsweise die Anforderungen im Rahmen des Unbundlings fühlen sich die Stadtwerke Leipzig jedenfalls gut aufgestellt.

Vorgestellt wurden heute in Leipzig jedoch nicht nur die aktuellen Zahlen sondern auch der neue Geschäftsführer Raimund Otto. Er ist seit 1. April 2005 im Unternehmen unter anderem zuständig für Finanzen und Personal.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Leipzig

    Kartellamt setzt sich bei Fernwärmepreisen in Leipzig durch

    Die Stadtwerke Leipzig waren in 2013 bei einem Vergleich der Fernwärmepreise mehrerer Versorgungsunternehmen durch hohe Erlöse auffällig geworden. Auf Druck des Bundeskartellamtes werden die Preise nun gesenkt und zwar um rund 40 Millionen Euro in den kommenden vier Jahren.

  • Strom sparen

    Wo der Strom derzeit am teuersten ist

    Der Strompreis kann je nach Region in Deutschland um bis zu 25 Prozent variieren. Der Bundesverband der Energie-Abnehmer hat die Preise miteinander verglichen und und die teuersten und günstigsten Gebiete ermittelt. Der Kostenanstieg lag dabei 2013 durchschnittlich bei 0,5 Prozent.

  • Strom sparen

    Biomassekraftwerk Bischofferode: Stadtwerke Leipzig feiern Richtfest

    Heute feiern die Stadtwerke Leipzig das Richtfest ihres neuen Biomassekraftwerks in Bischofferode. Nach seiner Fertigstellung bis Ende des Jahres wird es ausschließlich mit Waldrestholz aus der Umgebung des Kraftwerkes befeuert, das beim Stammeinschlag oder der Durchforstung anfällt.

  • Strom sparen

    AGFW mit neuem Vorstand

    Die Arbeitsgemeinschaft für Wärme und Heizkraftwirtschaft hat auf der diesjährigen Mitgliederversammlung vier neue Vorstandsmitglieder gewählt. Wolfgang Wille ist der einzige Vertreter eines ostdeutschen Energieunternehmens, der jetzt im Vorstand sitzt. Er hatte bereits Anfang der 70er Jahre in der AGFW mitgearbeitet.

  • Stromtarife

    Stadtwerke Leipzig stellen Dienstleistungen auf der E-world vor

    Einen Schwerpunkt auf dem Stand 3-146 in Halle 3 (Bereich Wirtschaft & Handel) bilden die Informationen über die Lieferung von Strom auf Großhandelsebene in verschiedenen Ausgestaltungen. Die Stadtwerke Leipzig gehören zu den wenigen Stadtwerken bundesweit, die ein solches Produkt anbieten.

Top