Zusatzqualifikation

Stadtwerke Leipzig: Berufsbegleitende Ausbildungsgänge beginnen

Im September und Oktober bieten die Stadtwerke Leipzig zwei Zusatzqualifikationen an: Am 26. September 2003 startet die Zusatzqualifikation Energiekauffrau/-mann und am 9. Oktober 2003 beginnt die berufsbegleitende Ausbildung zum/zur Industriekaufmann/-frau mit IHK-Abschluss.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Die Stadtwerke Leipzig bieten auch in diesem Jahr wieder berufsbegleitende Ausbildungsgänge an. Am 26. September 2003 startet die Zusatzqualifikation Energiekauffrau/-mann.

Mit diesem kostenpflichtigen Weiterbildungsangebot werden Energieverantwortliche anderer Unternehmen sowie interessierte Beschäftigte und Auszubildende in Betrieben der Energiewirtschaft angesprochen, die sich umfangreiches Wissen über die energiewirtschaftlichen Themen im liberalisierten Markt aneignen möchten. In 200 Unterrichtsstunden werden u. a. technische Grundlagen der Energiewirtschaft sowie Informationen zu Energiemärkten und zu rechtlichen Fragen vermittelt.

Am 9. Oktober 2003 beginnt die berufsbegleitende Ausbildung zum/zur Industriekaufmann/-frau mit IHK-Abschluss. Die kostenpflichtige Ausbildung dauert etwa 18 Monate und bietet Interessierten aus Leipzig die Möglichkeit, in kürzester Zeit einen anerkannten kaufmännischen Abschluss auf der Grundlage derzeit gültiger Ausbildungsordnungen und Lehrpläne zu erwerben. Es ist außerdem möglich, nur einzelne Bausteine dieser Ausbildung zu absolvieren, wenn man nicht an einem IHK-Abschluss interessiert ist.

Weitere Informationen per Mail: Barbara.Zeidler@swl.de.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Energieversorung

    Stadtwerke Leipzig und Vattenfall stiften Professur

    Die Energieunternehmen richten eine Stiftungsprofessur zum Thema "Kommunikationsmanagement in Politik und Wirtschaft" mit dem Schwerpunkt Energiewirtschaft an der Uni Leipzig ein, womit die Verbindung zwischen Wirtschaft und Hochschulen gestärkt werden soll. Die Ausschreibung läuft bundesweit.

  • Stromtarife

    Stadtwerke Leipzig: Mit zwei neuen Geschäftsführern ins neue Jahr

    Neue Geschäftsführer der Stadtwerke Leipzig werden Raimund Otto (39), bisheriger Geschäftsführer der städtischen Beteiligungsgesellschaft BBVL, und Dr. Matthias Cord (40), derzeit noch Vizepräsident der internationalen Beratungsgesellschaft A. T. Kearney. Sprecher der Geschäftsleitung bleibt Wolfgang Wille.

  • Stromnetz Ausbau

    Stadtwerke Leipzig bilden weiter über Bedarf aus

    Am 25. August 2003 werden 40 Auszubildende in ihren ersten Arbeitstag bei den Stadtwerken Leipzig starten. Davon sind 25 junge Leute direkt bei den Stadtwerken angestellt, 15 kommen aus anderen Betrieben Leipzigs. Mit insgesamt 151 Auszubildenden (davon 96 Stadtwerke-Azubis) gehören die Stadtwerke auch 2003 zu den führenden Ausbildungsbetrieben in der Region.

  • Strom sparen

    Johannes Kleinsorg neuer Geschäftsführer von Frankengas

    Mit sofortiger Wirkung tritt Dr. Johannes Kleinsorg als Geschäftsführer der Frankengas GmbH die Nachfolge von Dr. Thomas Severin an, der seit dem vergangenen Monat die Stadtwerke Leipzig leitet. Kleinsorg, studierter Volkswirt, ist bei der N-ERGIE Aktiengesellschaft als Bereichsleiter für das Marktmanagement verantwortlich.

  • Stromnetz Ausbau

    Anforderungen an eine europäische Netzzugangsverordnung aus kommunaler Sicht

    Im Auftrag von neun großen kommunalen Versorgern hat das Aachener Büro für Energiewirtschaft und Technische Planung Anforderungen für eine sachgerechte Ausgestaltung des neuen EU-Energierechts vorgelegt. Schwerpunkt der Untersuchung war die EU-Verordnung über die Netzzugangsbedingungen für den grenzüberschreitenden Stromhandel.

Top