Stadtwerke Heidelberg AG: Neuer Vorstandsbereich

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com
Der Aufsichtsrat der Stadtwerke Heidelberg AG (SWH) hat kürzlich auf Vorschlag der Aufsichtsratsvorsitzenden die Prokuristin der Heidelberger Versorgungs- und Verkehrsbetriebe GmbH (HVV), Dipl.-Kff. Heike Kuntz (41), in Personalunion zum Vorstandsmitglied für den neuen Vorstandsbereich Energiewirtschaft/Handel bestellt.


Mit seiner Entscheidung für die Einrichtung des neuen Vorstandsbereiches Energiewirtschaft/Handel hat der Aufsichtsrat der SWH der Liberalisierung der Strom- und Gasmärkte und den damit verbundenen Herausforderungen des Wettbewerbes Rechnung getragen. Das neue Vorstandsmitglied Heike Kuntz hat im Rahmen der Unternehmensentwicklung die Aufgabe, alle strategischen, wirtschaftlichen und technischen Handlungsfelder zu koordinieren und nach außen zu vertreten, um die Chancen des Unternehmens auf den liberalisierten Märkten zu nutzen und Risiken für das Unternehmen zu minimieren.


In der gleichen Sitzung hat der Aufsichtsrat der Stadtwerke Heidelberg AG Dipl.-Ing. Heinz Knoll (54), der seit 1.1.1996 dem Vorstand angehört, ab 01.01.2001 für weitere fünf Jahre bis zum 31.12.2005 zum Technischen Vorstandsmitglied der Stadtwerke Heidelberg AG bestellt.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Strom sparen

    Wuppertal Institut untersucht nachhaltige Strategien

    Mit einer Forschungspartnerschaft wollen Wuppertal Institut und verschiedene Versorger Strategien und Maßnahmen für die nachhaltige Gestaltung ihrer dezentralen Infrastrukturen entwickeln. Entworfen werden soll ein öko-effizienter und qualitätsorientierter Entwicklungspfad, um komparativen Stärken zu nutzen.

  • Hochspannungsleitung

    10. Handelsblatt-Jahrestagung Energiewirtschaft 2003: Wende in der Energiewirtschaft?

    Vom 14. bis 16. Januar trifft sich die Energiebranche zum zehnten Mal in Berlin zur Handelsblatt-Jahrestagung. Neben Wirtschaftsminister Wolfgang Clement werden auch die Vorstände der Energieriesen RWE und E.ON über ihre Erfahrungen referieren. Ein zusätzliches Thema sind die Rahmenbedingungen eines Gas-Wettbewerbsmarktes.

Top