Sauber!

Stadtwerke Hannover und E.ON bauen Biomasseheizkraftwerk

Die Stadtwerke Hannover AG und die hannoversche E.ON Kraftwerke GmbH haben gemeinsam die Gesellschaft "Biomasseheizkraftwerk Landesbergen GmbH" zum Bau und Betrieb des gleichnamigen Biomasseheizkraftwerkes gegründet. Beide Unternehmen beteiligen sich mit je 20 Millionen Euro an dem Projekt.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Das Biomasseheizkraftwerk wird derzeit auf dem Gelände des E.ON-Gaskraftwerks Robert Frank in Landesbergen an der Weser errichtet. Es wird bereits Ende 2003 den Betrieb aufnehmen. Die Betriebsführung übernimmt E.ON Kraftwerke. Mit einer elektrischen Leistung von 20 Megawatt und der Möglichkeit, bis zu 30 Megawatt Fernwärme zu erzeugen, ist das Kraftwerk das größte seiner Art in Niedersachsen. Als Brennstoff wird Altholz verwendet. Durch die Anlage werden jährlich etwa 120 000 Tonnen Kohlendioxid eingespart.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromtarife

    Vattenfall verkauft Anteil am Kohle-Kraftwerk Rostock

    Vattenfall hat seinen Anteil von 25 Prozent am SteinkohleKraftwerk Rostock an die RheinEnergie AG, Köln, verkauft. Der Kaufpreis liege im unteren dreistelligen Millionen-Euro-Bereich, wie Vattenfall am Dienstag in Berlin mitteilte. RheinEnergie übernimmt außerdem noch den RWE-Anteil.

  • Stromtarife

    enercity-Kraftwerksscheibe bei eBay versteigert

    Eine Kraftwerksscheibe auf Basis eines Großkundenprodukts der Stadtwerke Hannover wurde am Mittwoch für gut 21.000 Euro bei eBay versteigert. Bei dem Produkt handelt es sich um einen Strombezugsvertrag, welcher sich ähnlich der Beteiligung an einem realen Kohlekraftwerk verhält.

  • Strompreise

    proKlima: Klimaschutz mit Qualität

    Für die Breitenförderung, Qualifizierungsmaßnahmen und große Einzelprojekte bewilligte proKlima, ein von den Städten Hannover, Laatzen, Langenhagen, Seelze, Ronnenberg und Hemmingen und der Stadtwerke Hannover AG finanzierter Klimaschutz-Fonds, von 1998 bis 2002 Fördermittel in Höhe von knapp 19 Millionen Euro.

  • Energieversorung

    WWF-Initiative: Umschalten auf saubere Energie

    Der World Wide Fund For Nature (WWF) hat die Initiative "Power Switch!" gestartet und will damit die Energieversorger zu bewegen, beim ohnehin nötigen Neubau der Kraftwerke auf eine verbesserte Effizienz und den Einsatz erneuerbarer Energien zu achten. Verschiedene Versorgungsunternehmen haben sich der Initiative bereits angeschlossen.

  • Stromnetz Ausbau

    Niedersächsische Energie-Agentur wird aufgelöst

    Die Gesellschafter der Niedersächsischen Energie Agentur, das Land Niedersachsen, die AVACON AG, die EWE AG, die Stadtwerke Hannover AG und die swb Enordia GmbH wollen den Geschäftsbetrieb der gemeinsamen Tochtergesellschaft zum 31. Dezember 2003 auslaufen lassen und die Gesellschaft daraufhin auflösen.

Top