Um 5,7 Prozent

Stadtwerke Hannover erhöhen enercity-Strompreis

Der Aufsichtsrat der Stadtwerke Hannover hat in seiner Sitzung vom Donnerstag eine Strompreiserhöhung zum 1. Juni 2007 um 1,12 Cent pro Kilowattstunde auf 20,72 Ct/kWh für den Grundversorgungstarif enercity Strom & Komfort beschlossen.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Hannover (red) - "29 Monate konnte enercity seinen Kunden stabile Preise bieten, während andere Versorger ihre Preise teilweise zweimal erhöht haben. Jetzt reagiert das Unternehmen auf die gestiegenen Beschaffungskosten", kommentierte Walter Meinhold, Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke Hannover, den Beschluss. "Auch nach der Preiserhöhung gehören die Stadtwerke Hannover regional und überregional zu den günstigen Stromanbietern."

Für die Kunden bedeutet die Strompreiserhöhung von rund 5,7 Prozent bei einem durchschnittlichen Verbrauch von 2.500 kWh eine jährliche Mehrbelastung von rund 28 Euro. Die Gründe für die Preiserhöhung lägen in den deutlich gestiegenen Beschaffungsmarktpreisen und den gestiegenen staatlichen Abgaben, die sich seit dem 1. Januar 2005, dem Zeitpunkt der letzten Strompreiserhöhung, um 53 Prozent erhöht haben.

Der neue Strompreis berücksichtige die neuen, geringeren Netzentgelte in vollem Umfang und trage zugleich den gestiegenen Beschaffungskosten Rechnung. Das niedersächsische Umweltministerium als Preisaufsichtsbehörde genehmigte diese Preiserhöhung bereits zum 1. Februar 2007.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Vattenfall

    Vattenfall hebt Strompreise an

    Vattenfall erhöht die Preise bei seinem Grundversorger-Tarif. Diejenigen, die noch nie einen Stromvertrag gewechselt haben, beziehen automatisch einen solchen Tarif. Die Preiserhöhung müssen Kunden aber nicht einfach hinnehmen.

  • Strompreise

    Höhe der Stromrechnung: Wohnort spielt eine Rolle

    Der Wohnort ist für die Höhe der Stromrechnung gar nicht so unwesentlich. Tatsächlich variieren die Strompreise je nach Bundesland erheblich. Das liegt auch an den unterschiedlich hohen Netzentgelten.

  • Hochspannungsmasten

    Entega will mit neuem Tarif Ökostrom "aus der Nische holen"

    Der Energieversorger bringt sein erstes "Ökostromprodukt der zweiten Generation" auf den Markt. Dieses ist fünf Prozent günstiger als der Entega-Staatstarif und soll mehr Kunden als bisher den Umstieg auf Ökostrom ermöglichen.

  • Stromtarife

    Vattenfall Europe erhöht Strompreise zum 1. Juli (Upd.)

    Vattenfall wird in Hamburg und in Berlin ab 1. Juli die Strompreise für Privat- und Gewerbekunden erhöhen. Als Gründe nannte der Konzern höhere Beschaffungskosten sowie Ausgaben zur Förderung erneuerbarer Energien. Als Konsequenz der Erhöhungen wurde erneut ein schärferes Kartellrecht gefordert.

  • Hochspannungsleitung

    Entega erhöht Preise für Clever-Stromtarif

    Der südhessische Versorger Entega wird zum 1. Mai die Strompreise erhöhen. Der Kilowattstundenpreis im Clever-Tarif wird von 16,42 auf 17,85 Cent erhöht, teilt das Unternehmen mit. Trotzdem sei der Clever-Tarif weiterhin der günstigste Tarif auf dem Angebot der Entega, zudem seien einige Rabatte möglich.

Top