Beteiligungsgesellschaft Zukunftsenergien

Stadtwerke Hannover bauen Aktivitäten im Bereich erneuerbarer Energien aus

Die Stadtwerke Hannover haben sich mit zehn Prozent an der Husumer Beteiligungsgesellschaft Zukunftsenergien beteiligt. Das Unternehmen entwickelt und vermarktet regenerative Energieprojekte. Jetzt sollen viele Synergieeffekte gegenseitig genutzt und langfristig ein größeres Projektvolumen realisiert werden.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Der Vorstandsvorsitzende der Husumer Beteiligungsgesellschaft Zukunftsenergien (BGZ AG), Volker Friedrichsen, und der Technische Vorstand der Stadtwerke Hannover AG, Professor Hans-Jürgen Ebeling, haben jetzt die Verträge über die Beteiligung des hannoverschen Energieversorgers in Höhe von zehn Prozent an dem Husumer Unternehmen unterzeichnet.

Die BGZ AG, die u.a. 100 Prozent der Anteile der Windkraft Nord AG (WKN) hält, entwickelt und vermarktet regenerative Energieprojekte. Professor Ebeling: "Über die Beteiligung an der BGZ AG ist für uns ein qualitatives Wachstum im Bereich Wind und weiterer regenerativer Energien wie z.B. Biomasse außerhalb von Hannover bis ins europäische Ausland möglich." Friedrichsen ergänzt: "Mit dieser Beteiligung können wir nicht nur viele Synergieeffekte gegenseitig nutzen, sondern auch langfristig ein größeres Projektvolumen realisieren."

Das könnte Sie auch interessieren
  • Erneuerbare Energie

    Ökostrom-Umlage könnte um 20 Prozent steigen

    Der von Fachleuten seit längerem vorhergesagte Anstieg der Ökostrom-Umlage und damit der Energiekosten wird immer wahrscheinlicher. Nach einem Bericht des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" geht die Bundesregierung inzwischen davon aus, dass die Umlage von derzeit 5,3 Cent pro Kilowattstunde im kommenden Jahr auf 6,2 bis 6,5 Cent klettern wird. Das wäre ein Anstieg um etwa 20 Prozent.

  • EnBW

    Neuer Chef will EnBW auf grün trimmen

    Es soll keinen Blick in den Rückspiegel mehr geben: Auf die rund 20.000 Mitarbeiter der EnBW, die nach dem Atomausstieg einen hohen Verlust eingefahren hatte, kommen unter der Führung des neuen Vorstandsvorsitzenden Frank Mastiaux einige Veränderungen zu. So soll nicht zuletzt der Ökostrom-Ausbau vorangetrieben werden.

  • Stromtarife

    Studie zu Stadtwerken Hannover: Vielfältige positive Effekte für Region

    Zusammen mit der Universität Hannover hat das Pestel-Institut in einer Studie die Bedeutung der Stadtwerke Hannover AG für die Region untersucht. Ergebnis: Stadt und Region profitieren in vielen Facetten von der unternehmerischen Tätigkeit der Stadtwerke. Die die technischen Anlagen, insbesondere die Netze, sind gleichzeitig von hohem technischen Standard.

  • Strom sparen

    Rede von VDEW-Präsident Marquis zum Jahresbericht 2001

    Nachfolgend veröffentlichen wir die Rede von VDEW-Präsident Günter Marquis zum Thema "Wettbewerb im Strommarkt braucht marktorientierte Politik", anlässlich der Vorstellung des VDEW-Jahresberichts am 28. Mai 2002 in Berlin.

  • Stromnetz Ausbau

    Schröder zu Vattenfall: Wichtiger Schritt auf Weg der Neuordnung

    Bundeskanzler Gerhard Schröder hat am 22. Mai auf der Konferenz der Vattenfall Europe AG in Berlin von einem "wichtigen Schritt auf dem Weg der Neuordnung der Energiewirtschaft in Deutschland und Europa" gesprochen. Nachfolgend veröffentlichen wir seine Rede in der Originalversion.

Top