Stadtwerke Frankfurt (Oder): Ökosteuer erhöht den Strompreis

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com
Die Stadtwerke Frankfurt (Oder) geben die Erhöhung der Ökosteuer um 0,5 Pfennig an ihre Kunden weiter. D.h. effektiv müssen die Kunden ab Januar 2000 0,5 Pfennig mehr pro Kilowattstunde Strom bezahlen. In der Pressemitteilung der Stadtwerke dazu heißt es: "Der Gesetzgeber hat die Versorgungsunternehmen verpflichtet, diese an den Fiskus abzuführen, d.h. die Steuer wird von den Stromversorgern, so auch von den Stadtwerken Frankfurt (Oder) im Auftrag des Staates mit der Stromrechnung eingezogen und an den Fiskus abgeleitet."


Weiterhin heißt es dort: "Die Auswirkungen auf die Jahresstromrechnung für einen Vier-Personen-Haushalt (2.600 kWh) in einer Mietwohnung in Frankfurt (Oder) sind mit jährlichen Mehrkosten von 15 Mark (1,26 DM monatlich)zu beziffern. Ein Single - Haushalt mit einem jährlichen Stromverbrauch von 1.000 kWh zahlt zukünftig 5,80 DM jährlich mehr. Für ein Einfamilienhaus mit einem Stromverbrauch von 4.000 kWh jährlich bedeutet dies eine monatliche Mehrbelastung von 3,50 DM. Die Mehrzahl der Frankfurter Stromkunden (87%) hat einen Jahresverbrauch unter 3.000 kWh."


Ähnliches trifft auch auf die neuen Angebote der Marke local energy zu, d.h. auch dort wird die Erhöhung der Stromsteuer an den Verbraucher weitergegeben. In den Vertragsbestimmungen local energy wird im Punkt 2 (Preiskonditionen) ausdrücklich darauf hin gewiesen. Unberührt von der Stromsteuer bleibt die Bestpreis - Garantie. Hat ein Stadtwerke - Kunde im November 1999 einen local energy - Vertrag abgeschlossen und der Strompreis sinkt vielleicht im Laufe des Jahres 2000 noch weiter, so bekommt der Kunde automatisch den neuen, für seinen Vertag geltenden Strompreis berechnet.

Das könnte Sie auch interessieren
Top