Jahresabschluss 2002

Stadtwerke Flensburg durch erfolgreiches Stromgeschäft gewachsen

Die Stadtwerke Flensburg haben im Jahr 2002 ihren Umsatz um 8,5 Prozent auf 108,7 Millionen Euro gesteigert. Das ist laut aktuellem Geschäftsbericht auf das erfolgreiche Stromgeschäft in Flensburg, Schleswig-Holstein und Gesamtdeutschland zurückzuführen. Der Stromabsatz stieg in 2002 um 4,6 Prozent (26,3 Millionen Kilowattstunden) auf 592,6 Millionen Kilowattstunden.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Inzwischen erwirtschaften die Stadtwerke in ihrem Hauptgeschäftsfeld Strom 17 Prozent ihres Umsatzes außerhalb Flensburgs. Dies entspricht einer Umsatzsteigerung im externen Geschäft von 59 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Neben dem operativen Geschäft haben die Stadtwerke Flensburg in 2002 auch strategisch die Weichen für die Zukunft gestellt. Durch eine gesellschaftsrechtliche Beteiligung an der Trianel European Energy Trading GmbH in Aachen sollen die Stadtwerke am zukünftig immer wichtiger werdenden Stromhandel entscheidend partizipieren.

Der Erdgasabsatz für Industriekunden stieg angesichts einer produktionsbedingt verstärkten Kundennachfrage um 3,5 Prozent (4,6 Millionen Kilowattstunden) auf 137,3 Millionen Kilowattstunden. Am Gesamtumsatz hat die Gasversorgung den geringsten Anteil.

Gleichzeitig wurde der Fünfjahresvertrag von Geschäftsführer Matthias Wolfskeil vorzeitig verlängert. Er ist jetzt für zehn Jahre zum Vorsitzenden der Geschäftsführung der Stadtwerke Flensburg GmbH bestellt. Im Rahmen der Aufsichtsratswahl wurde Peter Köhler (SPD) in seiner Funktion als Vorsitzender des Aufsichtsrates einstimmig bestätigt. Das gleiche Wahlergebnis erzielten auch seine Stellvertreter Hans Hermann Laturnus (CDU) als erster stellvertretender Vorsitzender, Michael Broch (Arbeitnehmervertreter) als zweiter stellvertretender Vorsitzender und Gerhard Bethge (SSW) als dritter stellvertretender Vorsitzender.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Ökostromrechner

    Kabinett segnet Ökostrom-Reform ab

    Wie geht es weiter mit dem Ökostrom-Ausbau in Deutschland? Lange konnten sich Bund und Länder nicht einigen, aber nun hat sich die EEG-Reform auch ihren Weg durch das Bundeskabinett gebahnt.

  • Treibhausgase

    Förderung für Kohlemeiler soll verlängert werden

    Klimaschädliche Kohlekraftwerke sollen nun neben der Kohle-Reserve auch noch über das neue KWK-Gesetz gefördert werden. Das zumindest lässt eine Vereinbarung der Koalition verlauten. Die Grünen werfen der Bundesregierung vor dem Hintergrund des Klimagipfels ein doppeltes Spiel vor.

  • Energieversorung

    Hamburg und Flensburg erhöhen Strompreise

    Fünf Monate nach der großen Strompreiserhöhungswelle haben auch die Hamburgischen Electricitäts-Werke und die Stadtwerke Flensburg die Preise für ihre Stromangebote erhöht. Ab 1. Mai gelten für HEWfuture und Flensburg eXtra neue Preise. Bestandkunden bekommen HEW future allerdings noch bis September zum alten Preis.

  • Hochspannungsleitung

    Lindex und Stadtwerke Flensburg: Strompreis an NordPool-Preise gekoppelt

    Der schwedische Textilkonzern Lindex wird in Deutschland seit Beginn dieses Jahres von den Stadtwerken Flensburg mit Strom versorgt. Das Besondere: Der Strom wird nicht zum Festpreis verkauft, sondern ist an das monatliche Durchschnittspreisniveau der skandinavischen Strombörse NordPool gekoppelt.

  • Energieversorung

    MVV Energie AG setzt Wachstumskurs fort

    Der Umsatz des Mannheimer Energieunternehmens MVV Energie AG stieg im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2002/03 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 15 Prozent auf 483 Millionen Euro, das EBIT bereinigt um 64 Prozent auf 46 Millionen Euro. Im Stromgeschäft konnte der Umsatz um fünf Prozent gesteigert werden.

Top