Unter Dach und Fach

Stadtwerke Düsseldorf und EnBW können Partnerschaftskonzept starten

Schon im kommenden Jahr soll gemeinsames Tochterunternehmen der Energieversorger Stadtwerke Düsseldorf und Energie Baden-Württemberg AG (EnBW) in den Energiemarkt Nordrhein-Westfalens starten.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Die Stadtwerke Düsseldorf AG (SWD) und die EnBW Energie Baden-Württemberg AG können jetzt beginnen, ihr Partnerschaftskonzept in die Tat umzusetzen. Nachdem der vereinbarte Einstieg der EnBW ins Aktionariat der Stadtwerke Düsseldorf alle Gremienvorbehalte und rechtlichen Hürden genommen hat, konnten am Donnerstagabend in Düsseldorf die abschließenden Unterschriften unter das Vertragswerk gesetzt werden. Schon im kommenden Jahr soll das geplante gemeinsame Tochterunternehmen in den Energiemarkt Nordrhein-Westfalen starten.

Bei der Gegenzeichnung des EnBW Angebots durch die Stadt und die Stadtwerke Düsseldorf bezeichneten der Vorstandsvorsitzende der Stadtwerke Düsseldorf AG, Karl-Heinz Lause, und EnBW Vorstandsmitglied Gerhard Jochum die Kooperation beider Unternehmen als ein „Modell ganz neuer Möglichkeiten von Partnerschaften im liberalisierten Energiemarkt. Für SWD und EnBW sei die vereinbarte Zusammenarbeit die "Basis für ein gemeinsames, ertragsstarkes Wachstum – und damit der Zukunftssicherung beider Unternehmen unter den Bedingungen des sich weiter verschärfenden Wettbewerbs". Neben einer EnBW Beteiligung von 29,9 Prozent am Aktienkapital der Stadtwerke Düsseldorf AG sieht das jetzt auch formal abschließend angenommene Kooperationskonzept ausdrücklich eine Weiterentwicklung und Stärkung der SWD als selbständiges "Multi-Utility-Unternehmen" vor.

Das könnte Sie auch interessieren
  • EnBW

    EnBW erhöht Preise für Leitungsnutzung

    Deutschlands drittgrößter Energieversorger EnBW erhöht die Preise für die Benutzung seiner Stromleitungen. Die sogenannten Netznutzungsentgelte steigen vom Januar kommenden Jahres an für Haushaltskunden um rund 15 Prozent - von derzeit 5,58 auf 6,41 Cent je Kilowattstunde.

  • EnBW

    Neuer Chef will EnBW auf grün trimmen

    Es soll keinen Blick in den Rückspiegel mehr geben: Auf die rund 20.000 Mitarbeiter der EnBW, die nach dem Atomausstieg einen hohen Verlust eingefahren hatte, kommen unter der Führung des neuen Vorstandsvorsitzenden Frank Mastiaux einige Veränderungen zu. So soll nicht zuletzt der Ökostrom-Ausbau vorangetrieben werden.

  • Stromnetz Ausbau

    Startschuss heute: Stromverträge bundesweit in Postfilialen

    Heute fällt der offizielle Startschuss: Ab sofort können in den Filialen der Deutschen Post Stromlieferverträge mit best energy, Stadtwerke Düsseldorf, GGEW, LichtBlick und unit[e] energy abgeschlossen werden. Die Auswahl erfolgt regional.

  • Strom sparen

    Rechtsanwaltskammer Düsseldorf: Inkasso-Gegenseitigkeitshilfe der EVU's verstößt gegen Rechtsberatungsgesetz

    Weil sein Mitbewohner in Düsseldorf eine Zahlungsaufforderung der dortigen Stadtwerke aus einem früheren Stromliefervertrag in Karlsruhe erhalten hat, hat der angehende Jurist Michael Burat die Düsseldorfer Anwaltskammer eingeschaltet.

  • Stromtarife

    Stadtwerke Merseburg verzichten auf Wechselgebührenforderung

    Nach einer einstweiligen Verfügung des Landgerichts Magdeburg, die auf Antrag von Yello-Kunden erlassen wurde, verzichten die Stadtwerke Merseburg jetzt darauf, Wechselgebühren zu kassieren. Zusammen mit einem Urteil des OLG Naumburg gibt das den neuen Anbietern etwas Rückenwind.

Top