Rekordhoch

Stadtwerke Düsseldorf erhöhen Gaspreise

Zu Beginn nächster Woche müssen auch die Düsseldorfer mehr für ihr Gas zahlen. Die Stadtwerke Düsseldorf erhöhen die Gaspreise zum 1. August um durchschnittlich sieben Prozent. D.h. ein Haushalt mit einem Verbrauch von 20 000 Kilowattstunden zahlt dann etwa 60 Euro pro Jahr mehr.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Düsseldorf (red) - Zum 1. August steigt der Erdgaspreis auch für die knapp 50 000 Vertragskunden der Stadtwerke Düsseldorf. Die Verbraucher in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt müssen dann sieben Prozent mehr zahlen.

"Die Turbulenzen auf den internationalen Energiemärkten schlagen sich nun auch in der Landeshauptstadt nieder. Unsere Gaslieferanten stellen uns im Vergleich zum Vorjahr 25 Prozent mehr für die Erdgaslieferung in Rechnung", erläuterte Karl-Heinz Lause, Vorstandsvorsitzender der Stadtwerke Düsseldorf.

Die jährlichen Kosten für die Beheizung eines Reihenhauses erhöhen sich bei einem angenommenen Verbrauch von 20 000 Kilowattstunden Erdgas um gut 60 Euro. "Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht, jetzt ist die Schmerzgrenze aber überschritten, wir können die Mehrkosten nicht mehr anderweitig kompensieren", so Lause weiter.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Gasvergleich

    Mehrere Energiefirmen kündigen Senkung der Gaspreise an

    Die Gaspreise sollen gleich bei mehreren Stadtwerken noch vor Beginn der Heizperiode fallen. Ankündigungen gab es beispielsweise von den Stadtwerken in Kiel und Wiesbaden.

  • Stromrechnung

    Höhere Strompreise in München, Nürnberg und Augsburg

    Einwohner von München, Nürnberg oder Augsburg müssen in diesem Jahr für Strom deutlich tiefer in die Tasche greifen als bisher. Die Mehrkosten für eine Modellfamilie liegen nach Angaben der Versorger im zweistelligen Euro-Bereich. Auch die Gaspreise steigen in manchen Orten.

  • Stromtarife

    N-ERGIE erhöht Erdgas-Preise

    Die Kunden der Nürnberger N-ERGIE AG müssen ab September mehr für ihr Erdgas bezahlen. Aufgrund "massiv gestiegener Beschaffungskosten" erhöht der Regionalversorger die Gaspreise um 0,82 Cent pro Kilowattstunde und damit durchschnittlich um 16 Prozent.

  • Stromtarife

    EWE und Gelsenwasser erhöhen Gaspreise

    In Oldenburg und Gelsenkirchen verteuert sich der Bezug von Gas zum 1. August. Ein durchschnittlicher Haushalt in Oldenburg mit einem Verbrauch von 30 000 zahlt künftig 167 Euro im Jahr mehr. Haushalte in Gelsenkirchen mit einem Verbrauch von 25 000 Kilowattstunden zahlen 144 Euro mehr pro Jahr.

  • Hochspannungsleitung

    Drewag erhöht Gaspreis

    Die Stadtwerke Dresden GmbH (Drewag) wird die Arbeitspreise für Erdgas zum 1. Juli 2005 um netto 0,6 Cent pro Kilowattstunde (brutto 0,696 Cent) anheben. Die Grundpreise bleiben unverändert. Die Erhöhung des verbrauchsabhänigen Arbeitspreises gilt für alle Tarifkunden und Kunden mit Sonderverträgen.

Top