Stadtwerke Bielefeld versorgen Jugendherbergen in Westfalen-Lippe mit Strom

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com
Ab Oktober dieses Jahres werden die Stadtwerke Bielefeld schrittweise die Stromversorgung der Häuser des Deutschen Jugendherbergswerks, Landesverband Westfalen-Lippe, übernehmen. Die entsprechende Ausschreibung beinhaltete die Versorgung von insgesamt 41 Jugendherbergen, die bis Anfang nächsten Jahres geschlossen beliefert werden sollen. Die Stadtwerke Bielefeld zeigen sich bereits für die bundesweite Energieversorgung des Möbel-Discounters IKEA verantwortlich.



Der Ausschreibung vorausgegangen war die Erarbeitung eines neuen Energiekonzepts, mit der das Jugendherbergswerk das "Navigator-Beratungsteam" aus Hagen beauftragt hatte. Diese bündelten den Stromverbrauch der einzelnen Häuser, die bisher von 17 Energieversorgungsunternehmen beliefert wurden, zu einem Gesamtvolumen von rund 2,6 Mio. Kilowattstunden. Zudem fand man Einsparpotenziale im Verwaltungsbereich, da vierteljährliche Sammelrechnungen geringeren Aufwand in der Buchhaltung und gezieltes Controlling ermöglichten und zu Zinsvorteilen führten. Insgesamt ließen sich die Stromkosten um rund 40 Prozent reduzieren.



"Für die Stadtwerke Bielefeld sind sogenannte Bündelkunden ein neues Geschäftsfeld, das ausgeweitete werden soll", kommentierte Friedhelm Rieke, Geschäftsbereichsleiter Markt & Kunde der Stadtwerke Bielefeld, den Vertragsabschluss. Und: "Auch andere DJH-Landesverbände sind auf das Angebot der Stadtwerke, das auch auf erneuerbare Energien setzt, aufmerksam geworden. Eine Ausweitung der Geschäftsbeziehungen mit dem DJH ist durchaus denkbar."

Das könnte Sie auch interessieren
Top