Stadtwerke-Allianz soll Marktposition sichern

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com
In seiner Vollversammlung wird der Münchner Stadtrat heute die Gründung einer Stadtwerke AG unter der Federführung der Stadtwerke München absegnen. Dabei geht es den beteiligten Kommunalversorgern darum, eine marktorientierte und konkurrenzfähige Allianz aufzubauen.


Die "Vorwärtsstrategie" für kommunale Energieunternehmen liege dabei in der Bündelung der Stärken in Allianzen, im Austausch von Know-how, in der Nutzung von Synergien und im gemeinsamen Ausbau von Kompetenzen um regional und bundesweit zu überzeugen, heißt es aus der Stadtwerke München GmbH. Bereits Ende Juli diesen Jahres hatten die Oberbürgermeister der südbayerischen Städte München, Augsburg, Ingolstadt und Regensburg eine Absichtserklärung unterzeichnet, die Zusammenarbeit im Bereich Energie, Wasser und energienahe Dienstleistungen zu intensivieren. Inzwischen haben die zuständigen Gremien der vier Stadtwerke der "Kommunalen Energieallianz Bayern GmbH" (KEAB) zugestimmt. Jetzt wurde auch eine bundesweite kommunale Energieallianz gegründet. Zusammen mit den Stadtwerken München werden die Stadtwerke Düsseldorf AG sowie die Darmstädter entega AG Anfang nächsten Jahres die Geschäfte aufnehmen. Firmensitz soll München sein. Interesse an einer Beteiligung haben inzwischen auch die Stadtwerke Leipzig bekundet; Gespräche werden zudem mit zwei norddeutsche kommunalen Energieunternehmen geführt. In einer 2. Phase soll ein Netzwerk von mittelgroßen Stadtwerken und Stadtwerkekooperationen in das Konzept der Deutschen Stadtwerke AG eingebunden werden und mit einem internationalen Partner ein zusätzlicher Drive und eine europäische Komponente erreicht werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Top