Zum Oktober

Stadtwerke Aachen senken die Gaspreise

Zum 1. Oktober 2009 senken die Stadtwerke Aachen (Stawag) ihre Arbeitspreise für Erdgas um bis zu 14 Prozent. Wer die jetzigen Preise über 24 Monate behalten will, kann noch bis September auf einen Festpreis-Tarif umsteigen.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Aachen (red) - Zudetzt waren die Preise im April um bis zu 22 Prozent gesenkt worden. Die Grundpreise bleiben unverändert.

Für einen Haushalt, der in einem Einfamilienhaus wohnt und einen Jahresverbrauch von 20.000 Kilowattstunden hat, kann dies dem Unternehmen zufolge eine Ersparnis von bis zu 170 Euro im Jahr bedeuten. Jemand, der in einer kleinen Wohnung mit Gastherme wohnt und 7.000 Kilowattstunden pro Jahr verbraucht, spare gut 60 Euro. Wie hoch die Ersparnis für jeden einzelnen Haushalt ausfällt, hängt vom jeweiligen Verbrauch ab.

Die derzeit vergleichsweise niedrigen Gaspreise können sich Kunden, die mit Gas heizen, auch langfristig sichern: Die Stawag bietet erstmals ein Festpreis-Produkt an, das für zwei Jahre eine Preisgarantie bietet. Kunden schließen dabei zu den zum 1. Oktober gültigen niedrigen Preisen eine Zusatzvereinbarung ab, wobei ein Aufschlag berechnet wird. Der Aufschlag beträgt 0,42 Cent je Kilowattstunde bei einem Haushalt mit einem Verbrauch von jährlich 20.000 Kilowattstunden – das macht im genannten Beispiel knapp sieben Euro im Monat aus.

Mit diesem Festpreis-Produkt behalten die Kunden 24 Monate lang die jetzigen Gaspreise. Das Angebot ist zeitlich befristet bis Ende September, das Kontingent sei begrenzt. Demnächst will die Stawag ihre Kunden anschreiben und ihnen die ab dem 1. Oktober 2009 gültigen Preise mitteilen. Die Preisänderung wirke sich nicht auf die monatlichen Abschläge aus, sondern werde in der nächsten Jahresrechnung berücksichtigt.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Gaspreis

    Von Preissenkungen kommt wenig beim Kunden an

    Während die Börsen- und Einfuhrpreise für Gas in zwei Jahren um über 20 Prozent gesunken sind, fielen die Gaspreise für den Endkunden gerade einmal um drei Prozent. Immerhin bieten die niedrigeren Beschaffungspreise den Versorgern aber einen größeren Spielraum bei der Preisgestaltung.

  • Gasherd

    Nur wenige Gasanbieter senken ihre Preise

    Die Gaspreise werden für die meisten Kunden zum kommenden Jahr nicht gesenkt. Das hat das Verbraucherportal Verivox ermittelt. Dennoch können Gaskunden mehrere hundert Euro im Jahr sparen, weil die Preisunterschiede zwischen den einzelnen Anbietern extrem hoch sind.

  • Hochspannungsleitung

    Stadtwerke Leipzig und ESWE in Wiesbaden senken Gaspreise

    Beide Versorger haben Preissenkungen angekündigt, zum März bzw. zum April. Hintergrund ist der deutlich gesunkene Ölpreis, an den der Gaspreis gekoppelt ist. In Wiesbaden sinkt der Gaspreis auf das Niveau von 2006.

  • Hochspannungsmasten

    Hertener Stadtwerke: Gas billiger, Strom teurer

    Die Hertener Stadtwerke heben zum Januar ihre Strompreise an und senken zum gleichen Zeitpunkt die Gaspreise. Zudem gibt es, ebenfalls ab Anfang Januar, das Gasprodukt hertengas "für die region" auch im Kreis Recklinghausen.

  • Stromnetz Ausbau

    Stadtwerke Münster erhöhen Strompreise

    Bei den Stadtwerken Münster wird zum Jahreswechsel der Strom teurer. So teilte der Energieversorger mit, dass der Preis für die Kilowattstunde Strom um 1,3 Cent teurer wird. Die Gaspreise sollen jedoch nicht erhöht werden, ab April könne es sogar eine Preissenkung geben.

Top