Sauber!

Stadt Meppen gibt grünes Licht für Ökostrom

Künftig ist die Straßenbeleuchtung der Stadt Meppen grün - wenigstens im übertragenen Sinn. Die niedersächsische Stadt bezieht künftig pro Jahr etwa 2,8 Millionen Kilowattstunden Ökostrom vom Hamburger Anbieter LichtBlick. LichtBlick ist damit nach eigenen Angaben das erste Unternehmen, das im liberalisierten Strommarkt Straßenbeleuchtungsanlagen beliefert.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Nahezu 2,8 Millionen umweltfreundlich erzeugte Kilowattstunden Strom wird die Stadt Meppen zur Versorgung ihrer 160 städtischen Einrichtungen und der Straßenbeleuchtung künftig vom Hamburger Ökostrom-Anbieter LichtBlick beziehen.

Der Bürgermeister der Stadt Meppen, Heinz Jansen, erklärt: "Unsere Ausschreibung hat ein eindeutiges Ergebnis gehabt: LichtBlick ist der günstigste Stromlieferant für dieses Vergabelos. Wir nutzen damit konsequent die neuen Möglichkeiten des liberalisierten Strommarktes und entlasten unseren Stadthaushalt in erheblichem Umfang. Darüber hinaus verbessert sich die städtische Ökobilanz. Die zurechenbaren Kohlendioxid-Emissionen verringern sich um mindestens 1200 Tonnen pro Jahr."

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Elektrofahrzeug

    E-Autos: Das Problem mit den öffentlichen Ladesäulen

    Bei der Verbreitung von E-Autos gibt es drei wesentliche Hürden: Die Reichweite, den Kaufpreis und das Aufladen der Batterie. Letzteres stellt aber nicht wegen des Mangels an Ladepunkten ein Problem dar, sondern auch wegen des Wirrwarrs bei den Preisen und der Nutzung.

  • Ökostrom

    Teurer EEG-Umlage stehen hohe Einsparungen gegenüber

    Die EEG-Umlage steigt schon wieder und das dürfte einige Bundesbürger skeptisch machen. Einer Studie zufolge stehen aber den hohen Förderkosten für den Ausbau der Erneuerbaren auch hohe Einsparungen beim Energieimport gegenüber.

  • Strompreise

    Stadt Lorsch schließt Vertrag mit HEAG NaturPur

    Für 22 Liegenschaften bezieht die hessische Stadt Lorsch künftig Ökostrom des Darmstädter Versorgers HEAG NaturPur. Mit den 210 000 "sauber" erzeugten Kilowattstunden werden der Umwelt pro Jahr mehr als 137 Tonnen Kohlendioxid erspart. Insgesamt baut NaturPur in Lorsch Anlagen mit einer Gesamtleistung von drei Kilowatt.

  • Hochspannungsmasten

    Erste Gemeinde steigt auf 100 Prozent Öko-Strom um

    Die Gemeindeverwaltung Uhldingen-Mühlhofen am Bodensee bezieht als erste Kommune ihren Strom zu 100 Prozent aus Wasserkraft - ganze 900.000 Kilowattstunden pro Jahr. Der Strom kommt von der EnBW Energie Baden-Württemberg AG und ist vom TÜV zertifiziert. Der Gemeine entstehen nur Mehrkosten von einem Cent je Kilowattstunde.

  • Strom sparen

    Verbraucher Initiative startet "Aktion StromWechsel"

    Gemeinsam mit dem Hamburger Ökostromanbieter LichtBlick will die Verbraucher Initiative etwas für die Energiewende tun. Wer den Stromvertrag über den Bundesverband abschließt, bekommt bis zu 150 Kilowattstunden Strom geschenkt.

Top