Vergleich

Spritpreise trotz Reisezeit günstiger

Die Spritpreise sind wieder zurückgegangen, und das mitten in der Ferienzeit. Der ADAC hat die Preise für Benzin und Diesel an über 14.000 Tankstellen ausgewertet. Baden-Württemberg entpuppt sich als das teuerste Bundesland zum tanken.

Auto Fahrradtransport© Miredi / Fotolia.com

München – "Im Vergleich zur Auswertung im Vormonat sind die Kraftstoffpreise in vielen Bundesländern bei beiden Sorten gesunken", teilte der ADAC am Dienstag mit. Am günstigsten sei das Tanken derzeit in Hamburg - ein Liter Super E10 koste dort im Durchschnitt nur 1,27 Euro, ein Liter Diesel 1,06 Euro. "In Brandenburg, Sachsen, Berlin und Bremen ist das Spritpreisniveau für beide Sorten ebenfalls niedrig."

In Baden-Württemberg ist es am teuersten

Am teuersten seien aktuell die Spritpreise an Tankstellen in Baden-Württemberg mit 1,31 Euro für den Liter Super und 1,12 Euro für Diesel. Aber diese Preise seien immer noch zwei beziehungsweise ein Cent günstiger als in den teuersten Bundesländern im Juni. Für die Untersuchung habe der ADAC am Dienstagmittag die aktuellen Preise aller gut 14.000 bei der Markttransparenzstelle für Kraftstoffe erfassten Tankstellen ausgewertet.

Quelle: DPA

Das könnte Sie auch interessieren
  • Benzinpreise

    Mit dem Auto in die Sommerferien: Spritpreisvergleich lohnt sich

    Wer in den Sommerferien nach Frankreich, Italien oder in die Schweiz fahren möchte, sollte vor Abfahrt noch einmal die Spritpreise prüfen. Bei einigen Reisezielen ist entscheidend, in welchem Land der Tank noch einmal voll gemacht wird.

  • Ölbohrung

    Wende beim Öl-Poker: Preise für Benzin und Diesel fallen weiter

    Benzin und Diesel sind so günstig wie seit Monaten nicht mehr und ganz ähnlich sieht es bei den Preisen für Heizöl aus. Ursache dafür sind die sinkenden Preise beim Rohöl. Bisherige Maßnahmen, um den Preisverfall zu stoppen, haben ihre Wirkung verfehlt.

  • Benzin Preise

    ADAC: Kraftstoffpreise sind erheblich gestiegen

    Die Kraftstoffpreise sind gerade jetzt in der Zeit, in der in den meisten Bundesländern die Osterferien beginnen, stark gestiegen. Ein Liter Super E10 etwa ist um mehr als 2 Cent teuer geworden. Laut ADAC tankt man jetzt günstiger in den Abendstunden.

Top