Dagegen!

Spiegel: CDU will Atomausstieg rückgängig machen

Auf einem energiepolitischen Kongress hat CDU-Chefin Angela Merkel, früher selbst als Wissenschaftlerin tätig, bekräftig, dass der geplante Ausstieg aus der Kernenergie bei einem Regierungswechsel keinen Bestand haben wird. Die Union wolle sich die Nutzung der Atomenergie offen halten und die Forschung vorantreiben, berichtet Spiegel online.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Nach Informationen der Online-Ausgabe des Wochenmagazin's "Der Spiegel" plant die CDU den von der rot-grünen Regierung mühsam ausgehandelten Kompromiss zum schrittweisen Ausstieg aus der Kernkraft im Falle eines Regierungswechsels rückgängig zu machen. Die sagte die CDU-Chefin Angela Merkel auf einem energiepolitischen Kongress der CDU.

Die Union werde sich im Falle eines Wahlsieges die Nutzung der Atomenergie offen halten und die Forschung in diesem Bereich vorantreiben, heißt es in dem Bericht von Spiegel online weiter. Denn angesichts der Entwicklung des Kohlendioxidausstoßes sei es möglich, dass man schneller wieder zur Nutzung der Atomkraft zurückkehren müsse, als man glaube.

Das könnte Sie auch interessieren
Top