Zustimmung sei sicher

SPD und Grüne wollen auch Bioraffinerien fördern

Um die Abhängigkeit Deutschlands vom Erdöl zu verringern, sollen künftig auch Bioraffinerien, die statt Erdöl hauptsächlich nachwachsende Rohstoffe wie Pflanzen verarbeiten, staatlich gefördert werden, so ein Antrag von SPD und Grüne. Dieser soll am 25. Januar von den Fraktionen beschlossen werden.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

München (ddp.vwd/sm). SPD und Grüne wollen neben Windrädern und Photovoltaik künftig auch Bioraffinerien fördern, um die Abhängigkeit Deutschlands vom Erdöl zu verringern. Die Facharbeitskreise von SPD und Grünen haben jetzt einem entsprechenden Antrag zugestimmt, wie die "Süddeutschen Zeitung" (Donnerstagausgabe) berichtet. Am 25. Januar solle er von den Fraktionen beschlossen werden. Die Zustimmung gelte als sicher.

In Bioraffinerien werden statt Erdölprodukten vor allem Pflanzen als Grundstoffe eingesetzt. Eine Bioraffinerie funktioniert im Prinzip wie eine Erdölraffinerie: Bei beiden geht es um die Aufarbeitung und das Aufspalten organischer Kohlenstoff-Quellen. Im einen Fall wird Erdöl verarbeitet, im anderen sind es nachwachsende Rohstoffe - vor allem Pflanzen. Dabei werden keine Endprodukte hergestellt, sondern Grundstoffe wie Öle, Fette oder Kunststoffe, aus denen sich die Industrie dann wie aus einem Baukasten je nach Bedarf bedienen kann.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Erde

    Revolutionierende Erfindungen: Nachhaltig und energiesparend

    Die industrielle Revolution hat neben Ihren zahlreichen technischen Fortschriften auch Probleme wie etwa Umweltverschmutzung mit sich gebracht. Doch zahlreiche Erfindungen der letzten Jahre zeigen, dass Neuheiten nicht mehr umweltbelastend sein müssen.

  • Hochspannungsmasten

    UBA: Landwirtschaft und Umweltschutz profitieren von Energie aus Biomasse

    Zum Start der Grünen Woche in Berlin weist das Umweltbundesamt (UBA) darauf hin, dass seit der Novellierung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes vor zwei Jahren immer mehr Landwirte in Biogasanlagen investieren und – mit staatlicher Unterstützung – nachwachsende Rohstoffe wie Raps, Mais oder Getreide anbauen.

  • Strompreise

    Saarländische Windräder werden mit Rapsöl geschmiert

    Der Firma Fuchs Lubritech ist es jetzt gelungen, ein Getriebeöl (Gearmaster Eco 320) zu entwickeln, das einerseits biologisch abbaubar und andererseits aus pflanzlichen Grundölen besteht. Damit werden jetzt die 13 Windkraftanlagen des saarländischen Windparks Freisen geschmiert.

  • Energieversorung

    Stimmen zum EEG-Kompromiss

    Gestern haben sich Wirtschaftsminister Wolfgang Clement und Umweltminister Jürgen Trittin auf einen Kompromiss bei der weiteren Förderung erneuerbarer Energien und der weiteren Ausgestaltung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes geeinigt. Nachfolgend veröffentlichen wir einige Stimmen dazu.

  • Energieversorung

    Eckpunkte einer energiepolitischen Agenda 2020 der SPD

    Reinhard Schultz, Energieexperte der SPD-Bundestagsfraktion, hat sich mit Eckpunkten einer energiepolitischen Agenda 2020 der SPD an der aktuellen Diskussion um die Zukunft der Energieversorgung beteiligt. Nachfolgend veröffentlichen wir diese unkommentiert in der ungekürzten Originalversion.

Top