Außer Betrieb

Sparkassen-Geldautomaten lagen stundenlang lahm

Viele Sparkassen-Kunden, die am Freitag Geld an einem der vielen Geldautomaten abheben wollten, gingen leer aus. Tausend Automaten in mehreren Bundesländern lagen aufgrund einer technischen Panne lahm.

Geld abheben© Design 5D / Fotolia.com

Frankfurt/Düsseldorf - Zehntausende Kunden in verschiedenen Bundesländern haben am Freitag über Stunden hinweg kein Geld an Sparkassen-Automaten bekommen. Wer an einem von mehreren Tausend Geldautomaten im Rheinland, Bremen, Saarland, Rheinland-Pfalz oder Baden-Württemberg Bares abheben wollte, hatte Pech: Die Geräte spuckten weder Geld noch Kontoauszüge aus, auch Überweisungen waren unmöglich. Erst am frühen Nachmittag konnte die Störung behoben werden.

Netzwerkstörung lähmte die Sparkassen-Automaten

Grund für den Stillstand sei eine "recht flächendeckende Netzwerkstörung" gewesen, sagte ein Sprecher der Frankfurter Finanz Informatik, die für die Sparkassen die Auszahlungsgeräte betreibt. Der zentrale IT-Dienstleister der Sparkassen betreut in diesen Regionen insgesamt 117 Institute.

Die Störung begann am Vormittag und hielt über mehrere Stunden an. Die erste Fehlermeldung ging am Morgen gegen 7.00 Uhr in Frankfurt ein, sagte der Sprecher.

Bares nur am Tresen oder Fremdautomaten

Bis zum frühen Nachmittag gab es Bares bei vielen Instituten der Sparkassengruppe nur am Banktresen - oder gegen Gebühr bei der Konkurrenz. Allerdings war der Ausfall selbst in den betroffenen Regionen nicht komplett, wie der Sprecher erklärte: "Es gibt Sparkassen, bei denen alles funktioniert." Das hänge von den Netzwerkleistungen ab, die die Finanz Informatik für die einzelnen Institute erbringe.

Mehrere Tausend Geldautomaten streikten

Insgesamt waren wohl "mehrere Tausend" der rund 25.000 Automaten betroffen, die das Unternehmen bundesweit für die Sparkassen betreibt. Neben den Geldautomaten legte die Störung auch Kontoauszugsdrucker lahm. Nach Angaben des Sprechers konnte hingegen ungestört mit EC- oder Kreditkarten im Handel bezahlt werden. Auch das Online-Banking blieb von der Störung unberührt.

Quelle: DPA

Ausführliche Infos zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
  • Internetverbindung

    Die zehn größten Software-Fehler in 2011

    Irren ist menschlich, kann aber manchmal äußerst unangenehme Folgen haben. Das beweist eindrucksvoll eine Hitliste der zehn spektakulärsten Softwarefehler, die soeben für das Jahr 2011 zusammengestellt wurde.

  • Handygespräch

    O2-LOOP: Handy aufladen in der Postfiliale

    O2 LOOP-Kunden können ab dem 1. April ihr Guthaben auch in Filialen der Deutschen Post AG aufladen. Der gewünschte Betrag wird sofort auf das Guthabenkonto gebucht und steht dem Nutzer umgehend zur Verfügung.

  • Smartphone

    T-Mobile: Handy-Banking mit der Postbank

    Ab der CeBIT sollen T-Mobile-Kunden das Angebot der Postbank mobil abrufen können. Es soll dann ein Startpaket aus einem T-Mobile-Vertrag mit Handy und einem Postbank-Girokonto geben.

Top