55 + 25 Cent

Sonderbriefmarke unterstützt Klimaschutzprojekte

Die Post gibt künftig eine Sonderbriefmarke heraus, von der jeweils 25 Cent in Klimaschutzprojekte gehen. Sie hat einen Wert von 55 Cent und wird für 80 Cent verkauft. Damit könne jeder einen kleinen Beitrag zum Umweltschutz leisten, kommentierte Umweltminister Gabriel.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Berlin (red) - Bundesumweltminister Sigmar Gabriel hat in dieser Woche in Berlin von Bundesfinanzminister Peer Steinbrück die neue Sonderbriefmarke "Klimaschutz geht alle an" entgegengenommen. Sie hat einen Wert von 55 Cent und wird mit einem Zuschlag von 25 Cent verkauft.

Mit dem Erlös werden Klimaschutzprojekte von nichtstaatlichen Organisationen gefördert. Gabriel: "Mit dem Kauf der Umwelt-Sonderbriefmarke kann jeder einen kleinen Beitrag zum Klimaschutz leisten." Seiner Meinung nach spielt eine erhöhte Energieeffizienz eine wesentliche Rolle bei der Bekämpfung des Klimawandels. Diese sei nicht nur der Schlüssel für eine nachhaltige Energiepolitik, sondern stärke auch die Wirtschaftskraft der Unternehmen.

Das Motto der neuen Briefmarke "Klimaschutz geht alle an" soll daher die zentrale ökologische und ökonomische Herausforderung für das 21. Jahrhundert widerspiegeln: Die Bekämpfung des globalen Klimawandels. Gestaltet wurde die Marke von Prof. Dr. Johannes Graf.

Die Sondermarke wird bis Ende April an den Postschaltern erhältlich sein.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Ökostromrechner

    Kabinett segnet Ökostrom-Reform ab

    Wie geht es weiter mit dem Ökostrom-Ausbau in Deutschland? Lange konnten sich Bund und Länder nicht einigen, aber nun hat sich die EEG-Reform auch ihren Weg durch das Bundeskabinett gebahnt.

  • Geldstapel

    Neue Heizung: Förderung wird aufgestockt

    Wer seine alte Heizung erneuern will, kann sich dafür staatliche Unterstützung einholen. Ab 1. Januar startet ein neues Anreizprogramm, das sich nun auch an Bauherren wendet, die eine neue Lüftungsanlage einbauen lassen wollen. Auch für Heizungen, die in Kombination mit Erneuerbaren betrieben werden, gibt es Zuschüsse.

  • Hochspannungsleitung

    Gabriel: "Deutschland muss Weltmeister der Energieeffizienz sein"

    Im Südwestrundfunk hat sich Umweltminister Sigmar Gabriel dafür ausgesprochen, die Energieeffizienz zu einer wichtigen Kennziffer für die wirtschaftliche Wettbewerbsfähigkeit zu machen. Ihre Steigerung müsse daher beim Energiegipfel ganz oben auf der Agenda stehen.

  • Energieversorung

    Glos: Gas wird sich weiter verteuern

    Auf der 13. Handelsblatt-Jahrestagung Energiewirtschaft, die momentan in Berlin stattfindet, hat Wirtschaftsminister Michael Glos seine Forderung bekräftigt, den Ausstieg aus der Atomenergie zu überdenken. Gleichzeitig kündigte er an, sich mit der Preis- und Wettbewerbssituation in Deutschland zu beschäftigen.

  • Strompreise

    SPD attackiert Union: Konfrontationskurs im Atomstreit

    Der Streit um die Weiterführung der Atomkraft scheint noch längst nicht am Ende: Während Wirtschaftsminister Glos den Atomausstieg im "Ehevertrag" indirekt infrage stellte, sucht die CDU offenbar nach Wegen, längere Laufzeiten auch ohne Zustimmung des Partners durchzusetzen.

Top