Bilanz

SolarWorld: Rekordergebnis nach neun Monaten

Der Bonner Hersteller von Solarwafern, Solarzellen und Solarmodulen, SolarWorld, hat in den ersten neun Monaten dieses Jahres einen Gewinn nach Steuern in Höhe von 10,3 Millionen Euro erwirtschaftet. Damit war das dritte Quartal 2004 die bisher beste Drei-Monats-Periode in der Historie des Unternehmens.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Bonn (red) - Der SolarWorld-Konzern hat die ersten neun Monate des Geschäftsjahres 2004 mit einem Rekordergebnis abgeschlossen. Der Konzern erwirtschaftete einen Gewinn nach Steuern in Höhe von 10,3 Millionen Euro - ein Plus gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 15,3 Millionen Euro.

Das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) erreichte 19,6 Millionen Euro und war damit um 22,8 Millionen Euro besser als von Januar bis September 2003. Das Ergebnis je Aktie beträgt damit für den Neun-Monats-Zeitraum 1,79 (Vorjahr: minus 0,86) Euro. Der Konzernumsatz wuchs um 119 Prozent.

Damit war das dritte Quartal 2004 die bisher beste Drei-Monats-Periode in der Historie des Unternehmens. Der Quartalsgewinn erreichte 5,3 Millionen Euro und lag damit um 1,7 Millionen Euro über dem guten Ergebnis des zweiten Quartals. "An der positiven Geschäftsentwicklung haben alle Konzernbereiche Anteil", erläuterte Vorstandssprecher Frank H. Asbeck. "Nach dem Ausbau der Kapazitäten in der Vergangenheit haben wir in diesem Jahr auf hohem Qualitätsniveau deutlich mehr Solarwafer, -zellen und -module hergestellt und abgesetzt als 2003. Dabei haben wir neben dem stark wachsenden Inlandsmarkt auch den Export fest im Blick."

Top