SolarWorld nimmt zwei neue Windenergieanlagen in Betrieb - Größter Windpark in der Nordeifel wird eröffnet

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com
Die Solarworld AG (Bonn) nimmt dieser Tage zwei neue Windenergieanlagen in Betrieb. Sie sind Teil des größten Windparks der Nordeifel, der in Schleiden-Schöneseiffen am 14. Oktober dieses Jahres eröffnet wird. Ein buntes Rahmenprogramm mit "Tag der offenen Windmühlen" - einschließlich Turmbesteigungen und anderen Attraktionen - wird die Eröffnung umrahmen.



Die beiden SolarWorld-Windräder verfügen über eine Leistung von je 1,5 Megawatt und erzeugen jährlich rund 5,3 Millionen Kilowattstunden, die in das Stromnetz eingespeist werden. Damit können rund 1400 Vier-Personen-Haushalte mit Energie versorgt werden.



Der gesamte Windpark besteht aus 17 Anlagen und ist mit einer Gesamtleistung von 22,5 Megawatt einer der größten Nordrhein-Westfalens. Sämtliche Windräder stammen von der Enron Windenergie GmbH, Salzbergen (vormals Tacke Windenergie GmbH). Neben der SolarWorld-Tochter Asbeck Immobilien- und Kraftwerksgesellschaft mbH gehören drei weitere Unternehmen zu den Betreibern des Windparks. Während die SolarWorld die umweltfreundlichen Stromerzeugungsanlagen im eigenen Portfolio behält, bietet die GLS Gemeinschaftsbank eG, Bochum, Privatanlegern die Möglichkeit an, Beteiligungen an den übrigen Anlagen des Windparks zu erwerben.



Mit den beiden neuen Windenergieanlagen hat die SolarWorld bis dato sechs Windräder mit einer Gesamtleistung von 5,4 Megawatt installiert. Weitere Projekte in einer Größenordnung von insgesamt acht Megawatt würden in Kürze anlaufen, kündigte das Unternehmen an. Mittelfristig plane SolarWorld, eine Gesamtkapazität von 100 Megawatt Windenergie in der Eifel zu errichten. Dies freilich nicht ohne Grund: Die Eifel gehört zu den windreichsten Binnenlandregionen Deutschlands.

Das könnte Sie auch interessieren
Top