Lizenzvereinbarung

Solarworld in China und Spanien auf Expansionskurs

Die börsennotierte SolarWorld AG hat mit dem chinesischen Solarproduzenten Suntech Power Inc. einen Vertrag für die Lizenzproduktion von SolarWorld-Modulen in China geschlossen. Parallel dazu erhielt das Unternehmen einen Großauftrag für ein umfangreiches Kraftwerksprojekt auf Teneriffa.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Bonn (ddp/sm) - Die Solarworld AG hat ihr Auslandsgeschäft durch eine Lizenzvereinbarung mit dem chinesischen Partner Suntech und ein Großprojekt in Spanien gestärkt.

Die Vereinbarung mit Suntech sehe vor, dass künftig auch Solarstrommodule in China gefertigt werden, teilte das TecDAX-Unternehmen am Mittwoch in Bonn mit. Das Geschäft werde in den nächsten zwei Jahren für einen zusätzlichen Umsatz von knapp 100 Millionen Euro sorgen und ergänze die eigene Modulfertigung an den Standorten in Schweden und im sächsischen Freiberg.

Gleichzeitig gewann der Produzent von Solarstromanlagen einen Großauftrag in Spanien. Solarworld werde im laufenden Jahr auf Teneriffa Solarmodule mit einer Leistungsstärke von zunächst 2,1 Megawatt ausliefern. Der spanische Auftraggeber auf der Kanareninsel habe die Installation von 150 Solarkraftwerken mit einer Gesamtleistung von etwa 15 Megawatt geplant. Solarstrom erwarte, durch das Projekt zu einem der größten Anbieter im spanischen Solarmarkt aufzusteigen.

Die im TecDAX gelisteten Solarworld-Aktien profitierten am Vormittag von der Lizenzvereinbarung und dem spanischen Großauftrag und führten gegen 10.45 Uhr mit einem Plus von 3,8 Prozent auf 74,90 Euro die Gewinnerliste des Index an.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Strompreise

    Solarworld verdient weniger und bekräftigt Umsatzprognose

    Das Solarunternehmen Solarworld hält trotz eines deutlichen Gewinneinbruchs im dritten Quartal an der Umsatzprognose für 2009 fest. Wie das Unternehmen am Mittwoch in Bonn mitteilte, sank das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (Ebit) von Juli bis September um rund 62 Prozent auf 34,7 Millionen Euro, das Ergebnis nach Steuern um 56 Prozent auf 16 Millionen Euro.

  • Stromtarife

    Solarworld baut Produktion in den USA massiv aus

    Die Solarworld AG will in den Standort USA investieren und die dortige Modulkapazität verdreifachen. Im Rahmen der Expansion wird Solarworld im US-Bundesstaat Oregon bis 2011 eine neue Fertigungsstätte zur Herstellung von kristallinen Solarstrommodulen mit einer Kapazität von 350 Megawatt errichten, wie der Bonner Solarkonzern mitteilt.

  • Strom sparen

    SolarWorld AG sondiert Wachstumsmärkte Asiens

    Der Vorstandssprecher der SolarWorld AG, Frank H. Asbeck, begleitet derzeit im Rahmen einer Wirtschaftsdelegation Außenminister Joschka Fischer auf dessen Asienreise. Das Unternehmen will seine Geschäftskontakte in dem asiatischen Wachstumsmarkt ausbauen.

  • Hochspannungsmasten

    SolarWorld AG baut Produktionskapazitäten bis 2007 signifikant aus

    Der SolarWorld-Konzern will die Herstellung von Solarwafern an dem integrierten Produktionsstandort in Freiberg/Sachsen bis 2007 sukzessive von derzeit 120 Megawatt auf 240 Megawatt verdoppeln. Die Solarzellenproduktion in Freiberg wird im gleichen Zeitraum von 30 Megawatt auf 120 Megawatt vervierfacht.

  • Hochspannungsmasten

    Zum Abschluss der renewables: Zahlreiche Vereinbarungen und viele gute Vorsätze

    Heute Nachmittag ist die Internationale Konferenz für Erneuerbare Energien "renewables 2004" mit der Verabschiedung eines gemeinsamen Aktionsplans in Bonn zu Ende gegangen. Politik, Verbände und Institutionen hatten das Treffen zum Anlass genommen, ihre Standpunkte zur Energieversorgung der Zukunft zu verdeutlichen.

Top